Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Deutsche Anleihen Verluste trotz Spanien-Abstufung

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  27.04.2012, 19:03  |  2210 Aufrufe  |   | 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag trotz einer Bonitätsabstufung Spaniens mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Bis zum Abend sank der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,16 Prozent auf 140,70 Punkte. Zum Start war der Future noch kräftig von der Abstufung der spanischen Kreditwürdigkeit gestützt worden und bis auf 141,38 Zähler gestiegen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg am Abend um zwei Stellen auf 1,69 Prozent.

Dass die Anleger im Verlauf des Freitags deutsche Staatstitel nicht mehr ganz so stark nachfragten, führten Händler vor allem auf die freundlichen Aktienmärkte zurück. Dort sorgten vor allem robuste Unternehmenszahlen für Zuversicht. Auch von leicht enttäuschenden Wachstumszahlen aus den USA kam kaum Gegenwind. Die weltgrößte Volkswirtschaft ist in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres nicht nur schwächer als erwartet gewachsen. Auch hat der konjunkturelle Schwung im Vergleich zum Jahresende abgenommen.

Zuvor war die europäische Schuldenkrise wieder in den Fokus der Anleger gerückt: In der Nacht zum Freitag hatte die Ratingagentur Standard & Poor's die Bonität Spaniens gleich um zwei Noten gesenkt. Mit 'BBB+' verfügt die viertgrößte Euro-Wirtschaft nunmehr über eine allenfalls befriedigende Kreditwürdigkeit. Dies könnte die Refinanzierungskosten des ohnehin angeschlagenen Landes zusätzlich verteuern.

Positive Nachrichten gab es unterdessen aus Spaniens Nachbarland Portugal: Dort gaben die Risikoaufschläge für Staatsanleihen abermals deutlich nach. Im Zehnjahresbereich sank die Rendite für Staatstitel erstmals seit Sommer 2011 unter die Marke von zehn Prozent. Händler erklärten die Entwicklung mit den starken Sparanstrengungen des kleinen Euro-Landes, die mittlerweile auch an den Finanzmärkten gewürdigt würden. Portugal steht unter dem Euro-Rettungsschirm EFSF und ist bei der Refinanzierung nicht auf die Finanzmärkte angewiesen./bgf/wiz


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
144,289
15:05 
-0,06

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
886
572
571
502
492
TitelLeser
1587
1457
1398
1353
1140
TitelLeser
9005
4543
3315
3217
2468
TitelLeser
14517
12523
12464
11438
9005