Aktien Frankfurt Dax rutscht ins Minus nach schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  02.05.2012, 15:04  |  777  |  0
    (
    0
    Bewertungen)

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Mittwoch nach schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt in die Verlustzone gedreht. Er büßte am Nachmittag 0,49 Prozent auf 6.727,96 Punkte ein. Nach der feiertagsbedingten Pause am Vortag war er am Morgen zunächst mit kräftigen Gewinnen gestartet, hatte sein Plus im Handelsverlauf aufgrund enttäuschender Wirtschaftsdaten aus der Eurozone verringert, bis er dann nachgab. Auch der TecDax rutschte ins Minus und gab um 0,24 Prozent auf 794,80 Punkte nach. Einzig der MDax konnte ein knappes Plus von 0,19 Prozent auf 10.848,99 Punkte verteidigen.

    In den USA war die Beschäftigung im Privatsektor im April nicht so deutlich wie erwartet gestiegen. 'Eine kleine Abschwächung war zu erwarten, aber sicherlich nicht in dieser Größenordnung', sagte Aktienhändler Markus Huber von ETX Capital. 'Offenbar neigen die US-Konzerne wieder stärker zur Vorsicht und stellen nur sehr zögerlich neue Leute ein.' Im Monatsvergleich war die Zahl der Beschäftigten im Privatsektor um 119.000 geklettert, Volkswirte hatten allerdings mit einem Zuwachs um 170.000 Beschäftigte gerechnet. Zuvor hatte sich schon die Stimmung in der Industrie der Eurozone deutlich verschlechtert. Besonders enttäuschend wurden Einkaufsmanager-Indizes aus Italien und Spanien aufgenommen. Sie standen damit im Gegensatz zu dem ISM-Index aus den USA, der zum Auftakt noch für die kräftigen Kursgewinne beim Dax verantwortlich gemacht wurde.

     

    HEIDELBERGCEMENT AN DAX-SPITZE

    Unter den Einzelwerten gehörten die Aktien von HeidelbergCement mit einem Kursplus von rund drei Prozent auf 42,78 Euro zu den besten Werten im Dax. Händler verwiesen auf Optimismus vor den am Donnerstag erwarteten Quartalszahlen des Baustoffkonzerns. In einem Ausblick auf die Bilanzvorlagen im Baustoffe-Sektor zeige sich zudem JPMorgan besonders optimistisch mit Blick auf den Heidelberger Konzern, sagte ein Händler. Die Analysten bezeichneten die Aktien als beste Möglichkeit auf diesen Sektor zu setzen.

    Nach überraschend vorgelegten Eckzahlen zeigten sich Eon zunächst wechselhaft, rutschten am Nachmittag aber mit dem Markt ins Minus und verloren 0,91 Prozent auf 16,96 Euro. Der größte deutsche Strom- und Gasversorger hat sein Ergebnis im ersten Quartal verbessert und laut einem Händler auf den ersten Blick besser als erwartet abgeschnitten. Der bestätigte Ausblick entspreche aber den aktuellen Analystenerwartungen, hieß es. Besonders schwach zeigten indes die Aktien aus dem Finanzsektor: Die Titel der Commerzbank lagen mit minus 2,39 Prozent am Dax-Ende und die der Deutschen Bank gaben um 1,96 Prozent nach.

     

    SOLARWERTE PROFITIEREN VON GUTEN BRANCHENVORGABEN

    Im MDax übertraf Fuchs Petrolub mit vorgelegten Zahlen die Erwartungen: Die Titel des Schmierstoffherstellers stiegen um 1,73 Prozent auf 45,78 Euro. Zu den Spitzenwerten zählten die Dürr-Papiere mit einem Aufschlag von nahezu vier Prozent: Sie dürften damit von einem optimistischen Analystenkommentar der Commerzbank profitiert haben. Mit Abstand größter Favorit unter den mittelgroßen Werten waren die Aktien von Gagfah mit einem Plus von fast fünf Prozent, ohne dass bei dem Immobilienunternehmen ein offensichtlicher Kurstreiber ausgemacht wurde.

    Im TecDax zeigten sich Solarwerte fest, was Händler mit sehr guten Branchenvorgaben aus Asien und den USA begründeten. Die Citigroup habe sich positiv geäußert, und es könnte eine leichte Erholung in dem Industriezweig einsetzen. Solarworld standen mit einem Plus von mehr als sechs Prozent an der Spitze und SMA Solar legten um fast vier Prozent zu. Auch Aixtron gewannen unter dem Einfluss der Branche hinzu: Ein Händler erklärte den Aufschlag von gut einem Prozent mit positiven Geschäftserwartungen des US-Branchenkollegen Veeco./tih/ck

     

    --- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

     

     

     

     

     

    Wertpapier: DAX

    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Aktien Frankfurt Dax rutscht ins Minus nach schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Mittwoch nach schwachen Daten vom US-Arbeitsmarkt in die Verlustzone gedreht. Er büßte am Nachmittag 0,49 Prozent auf 6.727,96 Punkte ein. Nach der feiertagsbedingten Pause am Vortag war er am Morgen zunächst mit kräftigen Gewinnen gestartet, hatte sein Plus im Handelsverlauf aufgrund enttäuschender Wirtschaftsdaten aus der Eurozone verringert, bis er dann nachgab. Auch der TecDax rutschte ins Minus und gab um 0,24 Prozent auf 794,80 Punkte nach. Einzig der MDax konnte ein knappes Plus von 0,19 Prozent auf 10.848,99 Punkte verteidigen.

    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    11.314,50PKT
    31.07.15
    +0,51
    20.766,00PKT
    31.07.15
    +0,98
    1.769,50PKT
    31.07.15
    +0,45

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    810
    473
    428
    420
    413
    387
    378
    373
    363
    359
    TitelLeser
    913
    847
    810
    736
    731
    728
    718
    664
    656
    654
    TitelLeser
    2457
    2297
    1895
    1875
    1745
    1646
    1448
    1369
    1365
    1311
    TitelLeser
    40804
    13187
    12773
    12644
    11690
    9109
    8262
    8237
    7837
    7271

    Top Nachrichten aus der Rubrik

    dpa-AFX Börsentag auf einen Blick

    Zurückhaltung zu Wochenbeginn

    Aktien Frankfurt Ausblick

    Es geht weiter abwärts