Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Ausblick Schwächere Eröffnung erwartet

    Nachrichtenquelle: Aktiencheck News
     |  04.05.2012, 08:31  |  1328 Aufrufe  |   | 

    Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach einem freundlichen Start trübte sich die Stimmung im gestrigen Handelsverlauf deutlich ein. Dabei lasteten am Nachmittag vor allem schwache Vorgaben aus den USA auf der Stimmung der Anleger. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verlor zuletzt 0,24 Prozent auf 6.694,44 Punkte. Der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) legte um 0,20 Prozent zu auf 10.850,14 Punkte. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) ging es derweil um 0,38 Prozent nach unten auf 5.160,51 Zähler, während der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) um 0,08 Prozent auf 795,92 Punkte anzog.

    Asiatische und US-Börsen:

    Die wichtigsten US-Indizes tendierten zum Ende des Donnerstaghandels einheitlich im Minus. Neben gemischt ausgefallenen Konjunkturdaten blickten die Marktteilnehmer mit Verunsicherung auf eine Reihe von Umsatzberichten aus dem Einzelhandel. Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) verlor 0,47 Prozent auf 13.206,59 Punkte, während der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) um 1,16 Prozent auf 3.024,30 Punkte nachgab. Der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) fiel unterdessen um 0,77 Prozent auf 1.391,57 Punkte nach unten. Die Futures notieren derzeit uneinheitlich. So tendiert der Dow Jones Future bei 13.140,00 Punkten (-3,00 Punkte), der NASDAQ Future bei 2.696,25 Punkten (+4,25 Punkte) und der S&P Future bei 1.386,50 Zählern (+0,60 Punkte).

    Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den schlechten Vorgaben der US-Börsen uneinheitlich. Feiertagsbedingt bleiben die Börsen in Japan jedoch geschlossen.

    In China zeigen die Aktienmärkte unterschiedliche Vorzeichen. So steht der Hang Seng derzeit mit 0,70 Prozent im Minus bei 21.099,73 Punkten, während der Shanghai Composite um 0,08 Prozent anzieht auf 2.442,08 Punkte.

    Der Markt heute:

    Der Bund Future steigt bisher um 0,01 Prozent auf 141,74 Punkte.

    Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursverlusten starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 6.667 Punkten. Der DAX-Future notiert derzeit bei 6.673,00 Zählern (-0,6 Prozent).

    In Spanien stehen heute die Arbeitsmarktdaten an. Ferner werden in der EU die Einzelhandelsumsätze bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die Arbeitsmarktdaten gemeldet.

    Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

    Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei AES, Clear Channel Outdoor, Estee Lauder, Exelon, Progressive, Washington Post, MorphoSys, Swiss Re, BNP Paribas, Lafarge, Wacker Chemie, Linde, Royal Bank of Scotland und Air France-KLM an.

    Der deutsche Markt am Donnerstag:

    Im DAX kletterten Anteile von BMW (ISIN DE0005190003/ WKN 519000) um 0,9 Prozent nach oben. Der Autobauer hat das beste Auftaktquartal in der Unternehmensgeschichte erzielt. Der Konzernüberschuss verbesserte sich um 18,1 Prozent auf 1,35 Mrd. Euro. Der Nutzfahrzeughersteller MAN (ISIN DE0005937007/ WKN 593700) musste für das erste Quartal 2012 trotz höherer Umsätze einen Gewinneinbruch ausweisen. Für das Gesamtjahr geht die MAN Gruppe insgesamt von einem leicht rückläufigen Umsatz aus, der ein geringeres Ergebnis nach sich ziehen wird. Papiere von MAN verloren 0,5 Prozent.

    Aktien der Deutschen Lufthansa (ISIN DE0008232125/ WKN 823212) fielen um 1 Prozent zurück. Die führende deutsche Fluglinie musste im ersten Quartal einen Verlust ausweisen. Für das Gesamtjahr 2012 geht der Konzern unverändert von einem Umsatzwachstum gegenüber Vorjahr aus. Der operative Gewinn wird im mittleren dreistelligen Millionen-Euro Bereich erwartet. Der Sportartikelhersteller adidas (ISIN DE000A1EWWW0/ WKN A1EWWW) konnte derweil im ersten Quartal 2012 deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn erzielen. Für das Gesamtjahr 2012 erhöht der Konzern seine Prognose und geht nun davon aus, dass der Umsatz währungsbereinigt um annähernd 10 Prozent steigen wird (bisherige Prognose: Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Bereich). Ferner geht der Konzern nun davon aus, dass sich der auf Anteilseigner entfallende Gewinn um 12 bis 17 Prozent erhöhen wird. Anteile von adidas gaben 0,9 Prozent ab.

    Aktien von E.ON (ISIN DE000ENAG999/ WKN ENAG99) bewegten sich mit 1,2 Prozent im Plus, nachdem der Energieversorger bekannt gab, dass er sich beim laufenden Konzernumbau im Plan sieht, und die Ergebnisprognose für das laufende Fiskaljahr bestätigt wurde. Titel von Infineon (ISIN DE0006231004/ WKN 623100) verloren 3,1 Prozent. Der Technologiekonzern hat gestern die Geschäftszahlen für das zweite Quartal präsentiert. Der Konzernüberschuss lag zwar deutlich unter dem Vorjahreswert. Gegenüber dem im ersten Quartal des laufenden Fiskaljahres erzielten Konzernüberschuss wurde jedoch ein Plus von 16 Prozent ausgewiesen. Die Prognose für das laufende Fiskaljahr wurde angehoben. Die Aktie von Fresenius Medical Care (ISIN DE0005785802/ WKN 578580) legte um 0,3 Prozent zu. Der Dialysespezialist gab gestern bekannt, dass er im ersten Quartal 2012 erneut Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert hat. Auf Basis des sehr guten Geschäftsverlaufs bestätigt das Unternehmen den Ausblick für das Geschäftsjahr 2012.

    Papiere von HeidelbergCement (ISIN DE0006047004/ WKN 604700) fielen derweil um 3,4 Prozent zurück und bewegten sich damit am unteren Ende des DAX. Der Baustoffkonzern konnte im ersten Quartal dank der starken Entwicklung in Nordamerika und den milden Witterungsbedingungen mit einem Umsatzanstieg aufwarten, verzeichnete jedoch einen höheren Verlust. Beiersdorf (ISIN DE0005200000/ WKN 520000) konnten einen Aufschlag von 0,3 Prozent vorweisen. Der Konsumgüterkonzern hat im ersten Quartal ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erzielt hat. Der Umsatz konnte indes klar gesteigert werden. Für 2012 bestätigte Beiersdorf seinen Ausblick. An der Indexspitze des DAX behaupteten sich zuletzt Volkswagen mit einem Plus von 1,8 Prozent, während Commerzbank als schwächster Wert 3,6 Prozent abgab.

    Wichtige Meldungen:

    Der Versicherungskonzern American International Group Inc. (AIG) (ISIN US0268747849/ WKN A0X88Z) meldete am Donnerstag nach US-Börsenschluss seine Ergebnisse für das erste Quartal 2012. Der Nettogewinn belief sich auf 3,2 Mrd. US-Dollar bzw. 1,71 US-Dollar pro Aktie, nach 1,3 Mrd. US-Dollar bzw. 0,31 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr.

    Der amerikanische Lebensmittelkonzern Kraft Foods Inc. (ISIN US50075N1046/ WKN 655910) gab am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss die Ergebnisse für das erste Quartal 2012 bekannt. Dabei wurde sowohl der Umsatz als auch der bereinigte Gewinn gesteigert.

    Der Baustoffkonzern Compagnie de Saint-Gobain S.A. (ISIN FR0000125007/ WKN 872087) hat am Donnerstag die Umsatzzahlen für das erste Quartal 2012 veröffentlicht. Demnach lag der Umsatz im Berichtszeitraum mit 10,16 Mrd. Euro um 3,7 Prozent über dem Vorjahreswert von 9,80 Mrd. Euro. (04.05.2012/ac/n/m)

    Themen: Dax Future


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    67,36
    02.09.
    +0,22
    88,23
    02.09.
    +0,27
    53,86
    02.09.
    +0,17
    38,54
    02.09.
    0,00
     
    57,35
    02.09.
    +0,21
    8,985
    02.09.
    +0,09
    13,21
    02.09.
    -0,11
    90,49
    02.09.
    -0,02
    9.507,48
    02.09.
    +0,00
    16.139,22
    02.09.
    -0,04
    7.013,09
    02.09.
    +0,11
    1.250,99
    02.09.
    -0,01
    4.587,877
    02.09.
    +0,17
    17.065,50
    02.09.
    -0,19
    -
    -
     
    13,91
    02.09.
    -0,04
    42,207
    02.09.
    -0,67
    57,18
    02.09.
    +0,05

    Top Nachrichten aus der Rubrik