Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Ackermann will europäischen Bankenrettungsfonds

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  06.05.2012, 15:28  |  460 Aufrufe  |   | 

    BERLIN (dpa-AFX) - Der Chef der Deutschen Bank , Josef Ackermann, hat sich für die Einrichtung eines europäischen Bankenrettungsfonds ausgesprochen. Ackermann sagte dem 'Spiegel', ein solcher Fonds zur geordneten Sanierung oder Abwicklung von Banken sei 'wünschenswerter denn je - zur Stabilisierung von Bankensystemen, zur Restrukturierung auch großer grenzüberschreitender Banken, zur Sicherung des Finanzbinnenmarkts und zur Vermeidung von Wettbewerbsverzerrungen durch nationale Regelungen'.

    In Europa wird derzeit diskutiert, ob marode Banken direkten Zugriff auf den Euro-Rettungsschirm ESM bekommen können. Dies fordert zum Beispiel das Euro-Sorgenkind Spanien. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Gruppe der Euro-Länder prüfen dies früheren Berichten zufolge. Zudem wird über einen Fonds zur Abwicklung von Geldhäusern in Schieflage nach Vorbild des deutschen Soffin nachgedacht. Die Bundesregierung wehrt sich bislang gegen direkte Finanzspritzen der Rettungsfonds ESM und EFSF an klamme Banken./yyzz/DP/edh

    Wertpapier: Deutsche Bank


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    27,775
    17:35 
    +1,04

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    492
    432
    390
    374
    371
    TitelLeser
    1473
    1034
    1031
    1003
    966
    TitelLeser
    8226
    3844
    3843
    3552
    3408
    TitelLeser
    24850
    23834
    23028
    20772
    16879

    Top Nachrichten aus der Rubrik