Bundesbankchef Geldpolitik kein Allheilmittel für Europas Krankheit

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  08.05.2012, 08:34  |  540  |  0
    (
    0
    Bewertungen)

    LONDON (dpa-AFX) - Jens Weidmann hat erneut vor einer Überlastung der Notenbanken beim Management der europäischen Schuldenkrise gewarnt. 'Geldpolitik ist kein Allheilmittel für Europas Krankheit', schreibt der Bundesbankchef in einem Gastkommentar für die britische 'Financial Times' (FT/Dienstagausgabe). Eingriffe der Währungshüter dürften in der Schuldenkrise nicht als letztes Mittel begriffen werden. 'Die Feuerkraft ist nicht unbegrenzt.'

    Erneut verwies der Top-Bundesbanker auf die Risiken der ultralockeren Geldpolitik - durch die Liquiditätsschwemme könne der Boden für neue Krisen bereitet werden. Zudem monierte Weidmann, dass Banken mit Zentralbankgeld am Tropf gehalten würden, die ihre Finanzierung aus eigener Kraft nicht sicherstellen könnten. Auf diese Weise würden private Risiken zu Steuerzahlern verschoben. 'Ob Banken mit Steuergeld gerettet werden, sollte ausschließlich von nationalen Parlamenten entschieden werden.'/hbr/zb

    Wertpapier: EUR/USD

    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Bundesbankchef Geldpolitik kein Allheilmittel für Europas Krankheit

    LONDON (dpa-AFX) - Jens Weidmann hat erneut vor einer Überlastung der Notenbanken beim Management der europäischen Schuldenkrise gewarnt. 'Geldpolitik ist kein Allheilmittel für Europas Krankheit', schreibt der Bundesbankchef in einem Gastkommentar für die britische 'Financial Times' (FT/Dienstagausgabe). Eingriffe der Währungshüter dürften in der Schuldenkrise nicht als letztes Mittel begriffen werden. 'Die Feuerkraft ist nicht unbegrenzt.'

    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,109USD
    08:13:42
    +0,06

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    607
    423
    417
    408
    401
    401
    385
    384
    381
    375
    TitelLeser
    3544
    1132
    1064
    1030
    1025
    865
    823
    788
    770
    765
    TitelLeser
    3544
    1709
    1537
    1454
    1338
    1132
    1113
    1106
    1064
    1030
    TitelLeser
    36881
    12881
    12393
    12328
    12148
    11293
    8836
    7982
    7961
    7537

    Top Nachrichten aus der Rubrik