Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Bundesbankchef Geldpolitik kein Allheilmittel für Europas Krankheit

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  08.05.2012, 08:34  |  484 Aufrufe  |   | 

LONDON (dpa-AFX) - Jens Weidmann hat erneut vor einer Überlastung der Notenbanken beim Management der europäischen Schuldenkrise gewarnt. 'Geldpolitik ist kein Allheilmittel für Europas Krankheit', schreibt der Bundesbankchef in einem Gastkommentar für die britische 'Financial Times' (FT/Dienstagausgabe). Eingriffe der Währungshüter dürften in der Schuldenkrise nicht als letztes Mittel begriffen werden. 'Die Feuerkraft ist nicht unbegrenzt.'

Erneut verwies der Top-Bundesbanker auf die Risiken der ultralockeren Geldpolitik - durch die Liquiditätsschwemme könne der Boden für neue Krisen bereitet werden. Zudem monierte Weidmann, dass Banken mit Zentralbankgeld am Tropf gehalten würden, die ihre Finanzierung aus eigener Kraft nicht sicherstellen könnten. Auf diese Weise würden private Risiken zu Steuerzahlern verschoben. 'Ob Banken mit Steuergeld gerettet werden, sollte ausschließlich von nationalen Parlamenten entschieden werden.'/hbr/zb



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
1,38226
07:52 
+0,05

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
375
363
342
320
302
TitelLeser
1156
1154
850
780
750
TitelLeser
8096
3711
3359
1762
1701
TitelLeser
15313
13748
12653
12610
10183