Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Rohstoffe Goldfutures gesunken + Sorgen um Griechenland stärken USD

    Nachrichtenquelle: Forexpros
     |  08.05.2012, 09:23  |  865 Aufrufe  |   | 
    Forexpros – Goldfutures sind heute während dem europäischen Morgenhandel gesunoken, als die Sorgen über die politischen Unsicherheiten in Griechenland und Frankreich den US Dollar ankurbelten, jedoch Andeutungen einer starken physikalischen Nachfrage seitens China und Indien die Verluste begrenzte.


    Auf der Comex Division der New York Mercantile Exchange wurden Goldfutures für die Junilieferung während dem frühen europäischen Morgenhandel bei 1,632.45 USD pro Feinunze gehandelt, ein Verlust von 0.4%.

    Zuvor sind die Preise sogar um 0.55% gesunken und wurden auf einem 2 Tagestief von 1,630.55 USD pro Feinunze gehandelt.

    Goldfutures fanden möglicherweise kurzzeitige Unterstützung bei 1,625.55 USD pro Feinunze, dem Tief vom 25. April und Widerstand bei 1,672.15 USD, dem Hoch vom 1. Mai.

    Investoren bleiben zittrig, nachdem die Wahlergebnisse in Griechenland und Frankreich Zweifel über die Fähigkeit Europas aufkommen ließ, die Sparmaßnahmen zu implementieren um der Schuldenkrise entgegenzuwirken.

    Die Bemühungen in Griechenland eine Koalition zu bilden schlugen fehl, was die Sorgen stärkte, dass das verschuldete Land keine Regierung bekommt, um sich das nächste Rettungspaket zu sichern.

    Der Euro wurde am Montag nahe einem 3 Monatstief gegenüber dem US Dollar gehandelt, während der Dollarindex, welcher die Performance des Greenback gegenüber einem festen Korb mit 6 weiteren Hauptwährungen angibt, um 0.23% gestiegen ist und bei 79.88 gehandelt wurde.

    Auch wenn der Anreiz an Gold in Zeiten der wirtschaftlichen Unsicherheiten gestärkt wird, konnte die Schuldenkrise der Eurozone nur wenig dazu beitragen, den Appetit nach dem Edelmetall zu stärken. Ein schwacher Euro und ein starker US Dollar wirkten sich stattdessen aus.

    Die Verluste waren begrenzt nachdem offizielle Daten zeigten, dass die Goldimporte aus Hong Kong im ersten Quartal sich mehr als versechsfacht haben und auf 135.529 Kilo kamen. Die Verschiffungen im März sind gegenüber dem Vormonat um 59% gestiegen.

    Der indische Finanzminister Pranab Mukherjee sagte am Montag, dass das Land die Abgabesteuer auf Schmuck wieder zurückziehen wird, was die Aussuchten wieder stärkte, dass die Nachfrage aus dem Land wieder zulegen wird.

    Prithviraj Kothari, der Vorsitzende der Bombay Bullion Association sagte, dass die Goldimporte in Indien bald ansteigen könnten.

    Indien und China sind die zwei größten Verbraucher von Gold.

    Die Preise fanden weitere Unterstützung unter den Andeutungen starker Nachfrage aus den USA, nachdem Daten von US Mint zeigten, dass die Verkäufe von American Eagle Goldmünzen fast bei 20.000 Münzen lagen, der gleiche Betrag wie im kompletten Monat April verkauft wurde.

    Silber für die Julilieferung wirde mit einem Verlsut von 1.25% bei einem 4 Monatstief von 29.75 USD pro Feinunze gehandelt, während Kupfer für die Julilieferung 1.35% verlor und bei 3.722 USD pro Pfund gehandelt wurde.

    Wertpapier: Gold


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1.265,56
    18:52 
    -1,70

    Nachrichtenquelle

    Forex Pros bietet eine Vielfalt von professionellen Tools für den Forex-, Futures- und CFD-Handel. Diese beinhalten Realtime-Informationen, Technische und Fundamentale Analysen von unseren Experten und einen umfangreichen Wirtschaftskalender. Weitere Informationen: ForexPros.de

    RSS-Feed Forexpros

    Top Nachrichten aus der Rubrik