Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Märkte Europäische Aktien gesunken + DAX verliert 0.84%

Nachrichtenquelle: Forexpros
 |  08.05.2012, 10:05  |  254 Aufrufe  |   | 
Forexpros – die europäischen Aktienmärkte sind heute gesunken, als die Sorgen über die Schuldenkrise in der Eurozone weiterhin ins Gewicht fielen, nachdem die Wahlen in Griechenland und Frankreich Sorgen hervorbrachten, dass die derzeitigen Sparpläne verabschiedet werden.


Während dem europäischen Morgenhandel ist der EURO STOXX 50 um 0.86% gesunken, Deutschlands DAX 30 ist um 0.84% gesunken und die Märkte in Frankreich blieben aufgrund eines Feiertages geschlossen.

Investoren blieben vorsichtig, nachdem die Wahlergebnisse in Frankreich und Griechenland Zweifel aufkommen ließen über die Fähigkeit Europas sich an die Sparmaßnahmen zu halten, welche nötig sind um die Schuldenkrise zu behandeln.

Erste Versuche in Griechenland eine Regierung zu bilden schlugen fehl, was die Sorgen entfachte, dass das Land es nicht rechtzeitig schafft eine Regierung zu bilden um den nächsten Teil des internationalen Bailouts zu erhalten.

Die Marktteilnehmer achten auch auf die Entwicklungen in Frankreich, wo der sozialistische Francois Hollande am 15. Mai ins Amt eingeführt wird. Hollande sagte, dass er erneut über den fiskalischen Pakt der Eurozone verhandelt will, um das Wachstum der Region zu stimulieren.

Aktien aus dem Finanzbereich führten die Verluste an, als Anteile an BNP Paribas und Societe Generale 1.92% und 1.56% verloren, während die Deutsche Bank und Commerzbank 0.19% und 1.14% abgeben mussten.

Die spanischen Banken konnten zulegen, BBVA und Banco Santander fügten 0.61% und 0.66% zu, nachdem Rodrigo Rato als Vorsitzender der spanischen Bank Ailas zurückgetreten ist, was dabei half den Weg für einen Rettungsplan zu ebnen, öffentliche Gelder einzusetzen um den verschuldeten Banken zu helfen.

Die Regierung hofft, dass internationale Investoren somit von der finanziellen Stabilität zu überzeugen.

Das niederländische Telekommunikationsunternehmen KNP ist um 0.30% gesunken, nachdem America Movil 8 Euro pro Anteil bot, was den Anteil am größten Telefonunternehmen der Niederlande auf 28% bringen würde.

In London ist der FTSE 100 um 0.24% gesunken nachdem Daten zeigten, dass die Immobilienpreise in Großbritannien im April mehr als erwartet gestiegen sind.

Die britischen Geldgeber brachten das europäische Gegenstück nach unten, als Anteile an Barclays um 3.14% gesunken sind und HSBC Holdings um 1.23% gesunken sind, wobei die Royal Bank of Scotland 0.25% abgeben mussten und Lloyds Banking einen Verlust von 0.18% verzeichnete.

Tullow Oil verzeichnete einen Anteil der Anteile um 3.98%, nachdem bekannt gegeben wurde, dass die Erkundung Ngamia-1 im Block 10BB in Kenia bei 1.515 Metern ankam und die gesamte Nettobezahlung für Öl mehr als 100 Meter von mehreren Reservezonen entfernt liegt.

Aviva, der zweitgrößte Versicherer Großbritanniens konnte seine Anteile um 1.54% erweitern, nachdem Andrew Moss seinen Rücktritt als Vorstandsvorsitzender bekannt gab, nachdem Proteste der Investoren über die Vergütung eingeleitet wurden.

In den USA sind die Akteinmärkte stark zurückgegangen. Der Dow Jones Industrial Average verzeichnete einen Verlust von 0.39%, S&P 500 Futures sind um 0.39% gesunken und NASDAQ 100 Futures verzeichneten einen Verlsut von 0.44%.

Deutschland wird später am Tag offizielle Daten über die industrielle Produktion veröffentlichen, während Mario Draghi von der Europäischen Zentralbank eine Rede in Frankfurt halten wird.



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
9.582,51
11:17 
-0,18

Nachrichtenquelle

Forex Pros bietet eine Vielfalt von professionellen Tools für den Forex-, Futures- und CFD-Handel. Diese beinhalten Realtime-Informationen, Technische und Fundamentale Analysen von unseren Experten und einen umfangreichen Wirtschaftskalender. Weitere Informationen: ForexPros.de

RSS-Feed Forexpros