Devisen Euro erholt sich zurück über 1,30 US-Dollar

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  08.05.2012, 21:11  |  772 Aufrufe  |   | 

    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach zeitweisem Rutsch unter die Marke von 1,30 US-Dollar hat sich der Euro am Dienstag im New Yorker Handel etwas erholt. Im Tief war die Gemeinschaftswährung auf 1,2982 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,3025 (Montag: 1,3033) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7678 (0,7673) Euro.

    'Die Koalitionsverhandlungen in Athen sorgen für neue Unsicherheit an den Devisenmärkten', beschrieb Experte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank die Stimmung unter den Anlegern. Nach dem Scheitern der griechischen Konservativen versucht derzeit die linksradikale Syriza-Partei eine neue Regierung in dem Euroland zu bilden. Bei der Parlamentswahl am Sonntag haben die Verfechter eines umstrittenen Sparprogramms im Kampf gegen die drohende Staatspleite ihre Mehrheit verloren.

    Der Verkaufsdruck auf den Euro sei aber 'nicht massiv', versicherte Experte Leuchtmann. Die Finanzmärkte sehen schnelle Neuwahlen in Griechenland als die wahrscheinlichste Lösung für die aktuell verfahrene politische Situation. Die Zeit drängt: Bereits im Juni werden Mitglieder des Internationalen Währungsfonds (IWF), der EZB und der EU in Athen zu Verhandlungen für die Freigabe neuer Hilfsmilliarden erwartet. Der Fokus der Anleger dürfte daher weiter auf Griechenland gerichtet sein, sagte Experte Leuchtmann, der ein deutliches Abrutschen des Euro unter die Marke von 1,30 Dollar nicht ausschloss./ag/he

    Themen: SYRIZA


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,22832
    20:31 
    -0,39

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    879
    536
    507
    496
    479
    TitelLeser
    2578
    1594
    1472
    1329
    1065
    TitelLeser
    3435
    2578
    2043
    2004
    1717
    TitelLeser
    26007
    24983
    21763
    17833
    15734

    Top Nachrichten aus der Rubrik