ROUNDUP Nach Berliner Flughafen-Panne beginnt Aufarbeitung

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  09.05.2012, 05:25  |  246 Aufrufe  |   | 

    SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - In Berlin geht die Ursachenforschung zu den Brandschutz-Problemen am neuen Hauptstadtflughafen weiter. Die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg verlangen von ihrer Flughafengesellschaft detaillierte Aufklärung, warum die Schwierigkeiten erst so spät ans Licht kommen konnten. Zudem deutet sich ein parlamentarisches Nachspiel an: Die Opposition im Abgeordnetenhaus will wissen, welche Schadenersatzansprüche auf das Unternehmen zukommen und den Senat am Donnerstag in Plenum ins Kreuzfeuer nehmen.

    Der Flughafen kann nicht wie geplant am 3. Juni in Betrieb gehen, weil die Abnahme für die Brandschutzanlage fehlt. Das hatten die Betreiber am Dienstag überraschend angekündigt. Demnach funktioniert die Steuerung der Anlage noch nicht einwandfrei.

    Nach der neuerlichen Terminabsage wurde Kritik an der Planung und den Verantwortlichen laut. Es ist schon die zweite Verschiebung, ursprünglich war der 30. Oktober 2011 als Eröffnungstermin vorgesehen.

    Airlines und Fluggäste müssen nun umdisponieren. Die bisherigen Flughäfen Tegel und Schönefeld bleiben länger als geplant offen. So sollen keine der im Sommer geplanten Flüge ausfallen. Nun wird angestrebt, den Hauptstadtflughafen im August in Betrieb zu nehmen. Noch unklar ist, wer wem möglicherweise Schadenersatz zahlen muss.

    Die Gesellschaft Air Berlin , die am neuen Flughafen ein Drehkreuz aufbauen will, rechnet durch den Aufschub mit erheblichen Mehrkosten. 'Das ist so, wie wir es in BER geplant haben, in Tegel nur sehr schwierig möglich', sagte Unternehmenssprecher Uwe Berlinghoff der Nachrichtenagentur dpa. 'Wir haben das profitabelste Quartal vor uns, da ist das natürlich eine erhebliche Störung, die uns Kopfschmerzen bereitet.' 1,3 Millionen Passagiere müssten informiert werden, dass sie nicht am neuen Flughafen abfliegen können.

    Die Lufthansa will ihren zum Sommer deutlich ausgeweiteten Flugplan ab Berlin auch so erfüllen. 'Die geplanten zusätzlichen Flüge sollen in jedem Falle starten', sagte ein Sprecher./bf/DP/zb


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    12,20EUR
    17.04.15
    -2,20
    1,24EUR
    17.04.15
    -2,36

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    826
    799
    790
    784
    773
    747
    736
    734
    677
    674
    TitelLeser
    2397
    2032
    1527
    1460
    1427
    1170
    1010
    1010
    950
    932
    TitelLeser
    5130
    4119
    3262
    2397
    2032
    2007
    1825
    1816
    1638
    1574
    TitelLeser
    26366
    16111
    14855
    11863
    11707
    11502
    11046
    10385
    10059
    8897

    Top Nachrichten aus der Rubrik