Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Sachsen-Anhalt lehnt Gesetz zur Kürzung der Solarförderung ab

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  09.05.2012, 05:25  |  462 Aufrufe  |   | 

    MAGDEBURG (dpa-AFX) - Das Land Sachsen-Anhalt wird die von der Bundesregierung geplante Kürzung der Solarförderung im Bundesrat ablehnen. Es solle der Vermittlungsausschuss angerufen werden, um zu einer grundlegenden Überarbeitung zu kommen, sagte Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) nach einem entsprechenden Kabinettsbeschluss der Nachrichtenagentur dpa. Im Bundesrat ist für die Anrufung des Vermittlungsausschusses die einfache Mehrheit notwendig. Diese Mehrheit ist laut Haseloff noch nicht sicher.

    Der Ministerpräsident betonte, die erneuerbaren Energien seien von der Politik gewollt worden. Man könne die Branche nicht einfach fallenlassen oder durch plötzliche Änderungen verunsichern. Zahlreiche Solar-Hersteller kämpfen derzeit ums Überleben, der frühere Weltmarktführer Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen wird von einem vorläufigen Insolvenzverwalter geführt. Der Bundesrat will an diesem Freitag über die Kürzungen abstimmen. Neben Sachsen-Anhalt kämpft vor allem Thüringen gegen Kürzungen./rgo/DP/zb


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    0,013
    22.10.
    0,00
     
    21,135
    22.10.
    +2,77

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    824
    524
    435
    433
    403
    TitelLeser
    1447
    1396
    1373
    1147
    1075
    TitelLeser
    8760
    3791
    3032
    2988
    2911
    TitelLeser
    25205
    24219
    23353
    21096
    17221

    Top Nachrichten aus der Rubrik