Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ROUNDUP Gutes Geschäft und höhere Dividende erfreuen Post-Aktionäre

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  09.05.2012, 15:20  |  484 Aufrufe  |   | 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein erfolgreiches weltweites Geschäft, stabile Gewinne und eine höhere Dividende sorgen bei den Aktionären der Deutschen Post AG für eine positive Stimmung. Auf der Hauptversammlung musste Vorstandschef Frank Appel deshalb kaum Kritik einstecken. Im Gegenteil: Er konnte von Seiten der Anteilseigner auch persönliches Lob einheimsen.

    Appel präsentierte für die Deutsche Post DHL trotz schwächelnder Konjunktur ein erfolgreiches Jahr 2011, einen starken Start ins laufende Jahr und äußerte sich auch zu den Aussichten für das weltweit tätige Post- und Logistikunternehmen optimistisch. 'Der Konzern ist besser aufgestellt als je zuvor', sagte Appel vor rund 1400 Aktionären am Mittwoch in Frankfurt/Main. Auch für die nächsten Jahre erwarte er tendenziell eine Fortsetzung der positiven Ergebnisentwicklung.

    Nach einem Nettogewinn von 1,16 Milliarden Euro in 2011 sollen die Aktionäre eine um 5 Cent auf 70 Cent pro Aktie erhöhte Dividende erhalten. Die Dividende ist zudem für inländische Investoren steuerfrei. Insgesamt sond bei der Post rund 460.000 Aktionäre engagiert. Mit der erneuten Dividendenanhebung beweise das Unternehmen 'Berechenbarkeit und Kontinuität', sagte Appel.

    Die 'ausgezeichnete Entwicklung' und das weitere Wachstumspotenzial schlage sich allmählich auch im Aktienkurs nieder, sagte Appel. Seit Herbst 2011 habe sich der Kurs deutlich besser als der Markt entwickelt. Insgesamt sei 'das Vertrauen im Kapitalmarkt sehr gewachsen'.

    Dazu hat auch beigetragen, dass Appel aufgeräumt hat mit Verlustbringern und keine größeren Baustellen mehr auf dem Konzern lasten. Auch der inzwischen vollzogene Verkauf der Finanztochter Postbank an die Deutsche Bank , der rund 4,9 Milliarden Euro in die Kasse spülte, stieß auf dem Aktionärstreffen auf einhellige Zustimmung. Früher vorgebrachte Forderungen von Investoren, die Briefsparte vom Logistikgeschäft abzuspalten, waren nicht mehr zu hören.

    Der Konzern sei vor allem im Wachstumsmarkt Asien hervorragend positioniert und dort klarer Marktführer, sagte Appel. Weitere Investitionen, etwa in Luftdrehkreuze und Logistikzentrene, sollen den Konzern im globalen Logistik-Wettbewerb stärken. Größere Akquisitionen sind laut Appel nicht geplant.

    Unklar ist die Lage beim E-Postbrief, dem vor knapp zwei Jahren eingeführten Online-Angebot. 'Der E-Postbrief ist erfolgreich am Markt', sagte Appel. Unter Verweis auf die Konkurrenz wollte er jedoch keine Angaben zum Ertrag machen. Die Post wolle ihr Angebot noch verbessern und jetzt weiter um Privatkunden werben, kündigte Appel an. Bisher gebe es - neben Firmen und Verwaltungen - mehr als eine Million solcher Kunden.

    Internationale Gewerkschaften warfen der Post-Tochter DHL am Rande der Hauptversammlung vor, in Ländern außerhalb Europas Arbeitnehmerrechte zu verletzen. DHL habe eine 'beschämende Bilanz' von 'Gewerkschaftsvermeidung' und beim übermäßigen Einsatz von schlecht bezahlten Zeit- und Leiharbeitskräften. DHL betreibt das weltweite Geschäfte über viele eigene Tochterunternehmen. Außerhalb Europas hat DHL mehr als 150.000 Mitarbeiter.

    Laut Appel sind im Konzern bei insgesamt 470.000 Mitarbeitern rund 50.000 als Zeit- oder Leiharbeiter beschäftigt. Da das Geschäft saisonalen Schwankungen unterworfen sei, werde der Konzern auch künftig solche Kräfte einsetzen. Zu den Vorwürfen sagte Appel: 'Der Dialog mit unseren Mitarbeitern und ihren Vertretern ist für uns ein Gespräch vor Ort, also in den einzelnen Ländern. Wir müssen auf die lokalen Besonderheiten Rücksicht nehmen und reagieren.'/ba/DP/wiz


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    24,98
    31.10.
    +2,80
    35,95
    31.10.
    -0,14
    25,055
    31.10.
    +2,73

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    888
    683
    516
    472
    471
    TitelLeser
    1592
    1278
    1175
    1088
    1015
    TitelLeser
    3367
    3171
    3065
    2431
    2272
    TitelLeser
    25355
    24375
    23492
    21269
    17349

    Top Nachrichten aus der Rubrik