Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

EANS-Zwischenmitteilung COLEXON Energy AG / Zwischenmitteilung

Nachrichtenagentur: news aktuell
 |  10.05.2012, 10:06  |  336 Aufrufe  |   | 
--------------------------------------------------------------------------------
Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch
euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

3 Monate 2012
- Anhaltend schwieriges Umfeld
- Verringerter Umsatz, EBIT-Fehlbetrag deutlich reduziert
- Fortführung der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens

MARKTUMFELD Die Expansion der Weltwirtschaft verlief im ersten
Quartal 2012 moderat. Insgesamt betrachtet haben sich die globalen
Konjunkturperspektiven seit Beginn des Jahres leicht verbessert. Die
US-amerikanische Wirtschaft hat an Dynamik gewonnen und die Sorge
wegen eines starken Einbruchs der chinesischen Wirtschaft hat sich
als unbegründet erwiesen.

Die hoch verschuldeten europäischen Staaten verfolgen einen harten
Sparkurs, was die Konjunktur dämpft. Zugleich wächst die Gefahr
steigender Inflationsraten, weil die Europäische Zentralbank eine
expansive Geldpolitik verfolgt. In Summe wird die Europäische
Währungsunion voraussichtlich wie schon im Schlussquartal 2011 auch
im ersten Quartal 2012 einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts
ausweisen.

In der Photovoltaik-(PV-)Branche bleibt die Stimmung weiterhin sehr
angespannt, obgleich der freie Fall der Modulpreise zu Beginn des
Jahres etwas abebbte. Sofern jedoch im Bundesrat die bereits
angekündigten Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
beschlossen werden, wird sich die Situation vermutlich erneut
verschärfen.

ERTRAGSLAGE Die Umsatzerlöse von COLEXON verringerten sich im ersten
Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahresquartal um 19,9 Mio EUR auf 5,5
Mio EUR. Diese Verminderung ist größten Teils auf die Viertelung der
Handelsvolumina im Berichtszeitraum zurückzuführen (ca. 4 MWp q1 2012
im Vergleich zu 16 MWp q1 2011).

Die Auslandsumsätze beliefen sich auf 0,4 Mio EUR. Der Auslandsanteil
an den Gesamtumsätzen der Gesellschaft erreichte somit 7,0 Prozent.
Diese entfielen vollständig auf das Handelsgeschäft.

Das Rohergebnis sank im ersten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahr
von 4,4 Mio EUR auf 2,3 Mio EUR. Die Rohertragsmarge bezogen auf den
Umsatz verbesserte sich auf 42,0 Prozent (Vorjahr: 17,4 Prozent). Im
Besonderen ist der Anstieg der Rohertragsmarge auf das Segment
Solarkraftwerksbetrieb zurückzuführen, das über eine sehr hohe
Rohertragsmarge verfügt und in den ersten drei Monaten 2012 einen
deutlich größeren Anteil zum Gesamtgeschäft der COLEXON beitrug.

Zum Bilanzstichtag waren 42 Mitarbeiter (31. März 2011: 119
Mitarbeiter) bei der Gesellschaft beschäftigt. Dementsprechend sind
die Personalkosten im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich um 1,8
Mio EUR auf 0,7 Mio EUR gesunken. Die Personalaufwandsquote fällt
jedoch mit 12,1 Prozent deutlich höher aus als noch im Vorjahr
(Vorjahr: 9,7 Prozent).

Die Abschreibungen in Höhe von 1,0 Mio EUR betreffen planmäßige
Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Solarkraftwerke
(Vorjahr: 1,1 Mio EUR). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen
verminderten sich in den ersten drei Monaten 2012 deutlich um 1,5 Mio
EUR auf 0,8 Mio EUR (Vorjahr: 2,3 Mio EUR). Die Quote der sonstigen
betrieblichen Aufwendungen erhöhte sich trotzdem von 9,2 Prozent auf
15,3 Prozent.

Das EBIT verbesserte sich im Geschäftsjahr um 1,3 Mio EUR auf -0,2
Mio EUR (Vorjahr: -1,5 Mio EUR). Grund für diese Entwicklung des
EBITs ist die starke Reduzierung der Personal- und sonstigen Kosten,
die die Abnahme des Rohertrags überkompensierte.

Das negative Finanz- und Beteiligungsergebnis resultiert fast
ausschließlich aus Zinsaufwendungen aus dem IPP Portfolio und betrug
1,1 Mio EUR. Die im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduzierten
Zinsaufwendungen sind insbesondere das Ergebnis der Abnahme der
Bankverbindlichkeiten infolge der Veräußerung zweier Solarparks im
Laufe des Geschäftsjahres 2011. Für das erste Quartal 2012 ergibt
sich ein Konzernjahresfehlbetrag von 1,2 Mio EUR. Im Vorjahr belief
sich der Fehlbetrag noch auf 2,9 Mio EUR.

VERMÖGENS- UND FINANZLAGE

Langfristige Vermögenswerte Die langfristigen Vermögenswerte
verminderten sich in den ersten drei Monaten 2012 gegenüber dem
Bilanzstichtag 31. Dezember 2011 um 2,3 Mio EUR auf 109,3 Mio EUR.
Die Abnahme resultierte im Wesentlichen aus der Auflösung
langfristiger Barhinterlegungen für Avale.

Kurzfristige Vermögenswerte Die kurzfristigen Vermögenswerte sanken
um 4,2 Mio EUR auf 23,7 Mio EUR (31. Dezember 2011: 27,9 Mio EUR).
Die Veränderung geht insbesondere auf die Verminderung der
Forderungen (-5,6 Mio EUR) zurück. Demgegenüber erhöhten sich die
liquiden Mittel um 2,0 Mio EUR.

Die Vorräte reduzierten sich im Vergleich zum 31. Dezember 2011 um
0,3 Mio EUR. Hierbei verringerten sich im Wesentlichen die
Solarmodulbestände um 0,3 Mio EUR auf 0,9 Mio EUR. Der Rückgang ist
insbesondere auf die Flexibilisierung des Modul-einkaufs
zurückzuführen.

Bei den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen kam es zu einer
Abnahme um 4,9 Mio EUR auf 6,6 Mio EUR (31. Dezember 2011: 11,5 Mio
EUR). Künftige Forderungen aus Fertigungsaufträgen bestehen zum
Stichtag 31. März 2012 nicht, nach 0,8 Mio EUR zum 31. Dezember 2011.

Die liquiden Mittel erhöhten sich zum 31. März 2012 auf 6,2 Mio EUR,
gegenüber 4,2 Mio EUR zum Jahresultimo 2011. Im Wesentlichen geht die
Erhöhung auf ein verbessertes Zahlungsmanagement der COLEXON und
somit den Rückgang der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
zurück.

Langfristige Schulden

Auf der Passivseite sanken die langfristigen Schulden gegenüber 31.
Dezember 2011 um 1,0 Mio EUR auf 79,2 Mio EUR, was insbesondere auf
die planmäßige Tilgung von Finanzverbindlichkeiten zurückzuführen
ist. Die passiven latenten Steuern erhöhten sich auf 2,7 Mio EUR,
nach 2,6 Mio EUR zum 31. Dezember 2011.

Kurzfristige Schulden

Die kurzfristigen Schulden verringerten sich im Vergleich zum 31.
Dezember 2011 von 30,8 Mio EUR auf 25,6 Mio EUR.

Die Steuerrückstellungen blieben unverändert. Die sonstigen
Rückstellungen ermäßigten sich auf 2,9 Mio EUR (31. Dezember 2011:
4,1 Mio EUR). Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
sanken um 1,8 Mio EUR auf 5,6 Mio EUR.

Die kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten reduzierten sich gegenüber
dem 31. Dezember 2011 auf 10,7 Mio EUR. Ursache hierfür ist die
planmäßige sowie außerplanmäßige Tilgung von Bankdarlehen.

Die erhaltenen Anzahlungen von 2,3 Mio EUR umfassten die bis zum
Bilanzstichtag 31. März 2012 erfolgten Anzahlungen auf Bestellungen
(31. Dezember 2011: 2,4 Mio EUR). Die sonstigen Verbindlichkeiten
verminderten sich auf 2,5 Mio EUR.

Das Working Capital (= Vorräte inklusive geleistete Anzahlungen zzgl.
Forderungen abzgl. erhaltene Anzahlungen abzgl. Verbindlichkeiten)
betrug zum 31. März 2012 insgesamt 2,4 Mio EUR. Damit reduzierte sich
das Working Capital von 6,7 Mio EUR zum Jahresultimo 2011 um 4,3 Mio
EUR.

Kapitalflussrechnung

Die Grundsätze und Ziele des Finanzmanagements der COLEXON sind
darauf ausgerichtet, die Finanzierung des operativen
Geschäftsbetriebes sowie eine jederzeitige Zahlungsfähigkeit
sicherzustellen.

Dem Konzern stehen zur Finanzierung Avallinien in Höhe von 10,2 Mio
EUR zur Verfügung. Zum Bilanzstichtag wurden davon 8,1 Mio EUR in
Anspruch genommen. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
betrug im ersten Quartal 2012 5,1 Mio EUR (Vorjahr: -19,7 Mio EUR).
Der positive Cashflow basiert zum großen Teil auf der Abnahme des
Working Capital. Aus den Investitionstätigkeiten ergab sich ein
Cashflow in Höhe von 0,0 Mio EUR (Vorjahr: -3,1 Mio EUR). Der
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit belief sich auf -3,0 Mio EUR
(Vorjahr: 9,1 Mio EUR) und ist auf die Tilgung von
Finanzverbindlichkeiten zurückzuführen.

AUSBLICK

Die Neuregelung der Solarförderung in Deutschland und in den anderen
führenden europäischen Märkten zeigt eindeutiger denn je, dass ein
hauptsächlich auf Einspeisevergütungen basiertes Geschäftsmodell in
der PV-Branche nicht zukunftsfähig ist. Das bereits im Jahre 2011 von
COLEXON begonnene Downsizing und die daraus entstandene Verschlankung
der gesamten Organisation des Unternehmens führen im laufenden Jahr
zu einer deutlichen Kostenreduktion. Demgegenüber werden aber auch
deutlich geringere Geschäftsaktivitäten im Handels- und
Projektgeschäft erwartet. Positiv zu vermerken ist, dass im Bereich
Solarkraftwerksbetrieb langfristig stabile Erträge und Cashflows zu
erwarten sind. Die kommenden Monate werden davon geprägt sein, die
Strategie und Ausrichtung des Unternehmens weiter zu optimieren.

Eine ausführliche Version der Zwischenmitteilung inklusive der
Kennzahlen der COLEXON Energy AG zum 31. März 2012 steht auf der
Webseite unter folgendem Link zur Verfügung: www.colexon.de/content/d
e/_download/finanzberichte/2012/zwischenmitteilung_im_ersten_halbjahr
_2012.pdf

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: COLEXON Energy AG
Große Elbstraße 45
D-22767 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 2800 31 0
FAX: +49 (0) 40 2800 31 102
Email: info@colexon.de
WWW: http://www.colexon.de
Branche: Energie
ISIN: DE0005250708
Indizes: CDAX
Börsen: Freiverkehr: Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter
Markt/General Standard: Frankfurt
Sprache: Deutsch

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Nachrichtenagentur

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
422
379
356
316
310
308
283
273
269
260
TitelLeser
924
909
859
733
717
690
664
598
527
422
TitelLeser
10201
6326
6270
5461
5304
3697
3614
3455
3075
2552