Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Ölpreise stabilisieren sich nach rasanter Talfahrt etwas

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  10.05.2012, 16:53  |  399 Aufrufe  |   | 

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die rasante Talfahrt der Ölpreise scheint am Donnerstag vorerst ein Ende gefunden zu haben. Im frühen Handel hatten noch enttäuschende Konjunkturdaten aus China für Verkaufsdruck gesorgt. Am Nachmittag stützten etwas besser als erwartet ausgefallene Arbeitsmarktdaten aus den USA die Ölpreise. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Juni bremste die rasante Talfahrt und verlor am Nachmittag nur noch 59 Cent auf 112,61 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg sogar leicht um 14 Cent auf 96,95 Dollar.

    Nach sechs Handelstagen mit Verlusten steuert der Preis für Brent-Öl erstmals wieder auf einen - wenn auch sehr knappen - Tagesgewinn zu. Dagegen geht es mit dem Preis für US-Rohöl bereits den siebten Handelstag abwärts. Beim US-Öl ist das die längste Negativserie seit mehr als zwei Jahren. Experten der Commerzbank sehen mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Ölpreise bereits 'eine Phase der Bodenbildung'. Allerdings werde der Handel weiterhin von einer 'angeschlagenen Marktstimmung' geprägt. Es sei daher nicht mit einer schnellen Erholung der Ölpreise zu rechnen, hieß es weiter bei der Commerzbank.

    Zuletzt hätten US-Arbeitsmarktdaten für etwas Kauflaune an den Ölmärkten gesorgt, hieß es von Händlern. Der Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf den niedrigsten Wert seit einem Monat habe die Hoffnung geschürt, dass die US-Wirtschaft stärker in Schwung kommt. Die größte Volkswirtschaft der Welt verbraucht mit Abstand das meiste Rohöl weltweit. Positive US-Konjunkturdaten sorgen daher in aller Regel für Kauflaune an den Ölmärkten.

    Unterdessen legte der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) wieder leicht zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 109,85 Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./jkr/jsl


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. in %
    103,008
    29.08.
    +0,51

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    727
    643
    554
    403
    222
    TitelLeser
    8930
    1982
    1401
    1384
    1332
    TitelLeser
    8930
    7739
    3535
    2972
    2926
    TitelLeser
    24496
    23439
    22695
    20399
    16508

    Top Nachrichten aus der Rubrik