Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Börsen in Europa-Schluss Leichte Zugewinne, Griechenland weiter Hauptthema

    Nachrichtenquelle: Aktiencheck News
     |  11.05.2012, 20:19  |  2777 Aufrufe  |   | 

    Paris (www.aktiencheck.de) - Die Stimmung an den europäischen Leitbörsen hellte sich am Freitagnachmittag angesichts positiver US-Konjunkturdaten noch einmal auf. Daneben lasteten unter anderem schwache Konjunkturdaten aus China auf dem Sentiment. Auch die Sorgen um die Zukunft der Eurozone hielten erneut an. Der Dow Jones EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewann am Ende 0,32 Prozent auf 2.254,54 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 (ISIN EU0009658160/ WKN 965816) stieg um 0,40 Prozent zurück auf 2.361,85 Zähler. Die europäischen Länderbörsen notierten überwiegend im positiven Terrain.

    Im französischen CAC40 lagen Anteile von Renault mit einem Plus von 5 Prozent an der Spitze. Aktien von AXA (ISIN FR0000120628/ WKN 855705) fielen indes um 1,9 Prozent zurück, nachdem der Versicherungskonzern heute für das erste Quartal einen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent auswies. Auf vergleichbarer Basis wurde ein Plus von 0,8 Prozent erzielt. Auf dem letzten Platz verloren Vallourec (ISIN FR0000120354/ WKN 852809) rund 20 Prozent an Wert, nachdem der Stahlröhrenhersteller am Vorabend mit seinen Zahlen für das erste Quartal enttäuschte.

    Im britischen FTSE 100 konnten sich Hammerson mit einem Plus von 3,2 Prozent an der Indexspitze behaupten. Es folgen Marks & Spencer sowie Severn Trent mit Aufschlägen von 3,1 Prozent. Am unteren Ende des Index fanden sich Rohstoffwerte wieder. So gaben Xstrata und Eurasian Natural zwischen 3,3 Prozent und 3,8 Prozent ab. Wie National Statistics heute mitteilte, sind die britischen Erzeugerpreise im April 2012 mit abgebremstem Tempo angezogen. So lagen die Preise um 3,3 Prozent über dem Vorjahresniveau, nach 3,7 Prozent im März. Hierbei handelt es sich um die geringste Preissteigerung seit Dezember 2009.

    Anteile von Telefónica (ISIN ES0178430E18/ WKN 850775) fielen im spanischen IBEX 35 um 2,9 Prozent zurück, nachdem die Telefongesellschaft heute mitteilte, dass sich ihr Gewinn im ersten Quartal mehr als halbiert hat. Dies war vor allem auf eine Sonderbelastung in Zusammenhang mit der indirekten Beteiligung an der Telecom Italia (ISIN IT0003497168/ WKN 120470) (-1,0 Prozent) zurückzuführen. Die Erwartungen wurden verfehlt. Wie heute bekannt gegeben wurde, hat sich der Anstieg der spanischen Verbraucherpreise im April 2012 mit beschleunigtem Tempo fortgesetzt. So erhöhte sich die jährliche Inflationsrate auf revidiert 2,1 Prozent, nachdem sie im März nur bei 1,9 Prozent gelegen hatte. Der für europäische Vergleichszwecke harmonisierte Verbraucherpreis-Index (HVPI) wies eine Jahresteuerung von 2,0 Prozent aus und überschritt damit das Inflationsziel der EZB von unter aber nahe 2,0 Prozent.

    Aktien von Actelion markierten mit einem Aufschlag von 2,2 Prozent die Spitze im Schweizer SMI. Gesucht wurden auf den folgenden Plätzen Papiere von Holcim und Syngenta mit Zugewinnen von 1,8 bis 1,9 Prozent. Zurich Insurance gaben derweil am Indexende 2 Prozent ab.

    Dow Jones EURO STOXX 50: 2.254,54 (+0,32 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.361,85 (+0,40 Prozent) FTSE 100 (London): 5.575,52 (+0,57 Prozent) CAC40 (Paris): 3.129,77 (-0,01 Prozent) MIB (Mailand): 14.045,35 (+0,29 Prozent) IBEX 35 (Madrid): 6.995,60 (-0,71 Prozent) SMI (Zürich): 5.954,88 (+0,48 Prozent) ATX (Wien): 2.040,85 (-0,06 Prozent) (11.05.2012/ac/n/m)



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    18,985
    11:04 
    +0,82
    12,105
    11:01 
    +0,62
    0,87
    09:36 
    +0,23
    35,73
    11:04 
    +4,17
    3.196,45
    11:04 
    +0,67
    3.065,75
    11:04 
    +0,28

    Top Nachrichten aus der Rubrik