Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,22 % EUR/USD-0,31 % Gold-0,78 % Öl (Brent)-1,64 %

Rohstoffe Silberpreis: Wachsende Skepsis an den Terminmärkten

29.05.2012, 14:50  |  1971   |   |   

Spekulanten haben auf Basis des jüngsten COT-Report (Commitments of Traders) ihre Netto-Long-Positionen (optimistische Markterwartung) zurückgeschraubt.
Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) reduzierte sie sich von 11.474 auf 10.797 Kontrakte (-5,1 Prozent), den tiefsten Stand seit Anfang Januar. Bei den Kleinspekulanten gab es lediglich einen marginalen Rücksetzer von 4.434 auf 4.425 Futures. Noch geringer ausgeprägt war der Optimismus dieser Marktakteure zuletzt Ende Oktober 2001.
Aus charttechnischer Sicht stellt sich beim Silber die Lage aus folgenden Gründen als besonders spannend dar: Zum einen vollzieht das Edelmetall im Bereich der 28-Dollar-Marke eine Bodenbildungsphase, deren Bruch chartinduzierte Verkäufe mit sich bringen könnte. Außerdem würde eine markante Silberschwäche das Mitte Mai generierte Kaufsignal beim Timingindikator Relative-Stärke-Index als Fehlsignal „entlarven“. Noch ist es aber nicht so weit.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Silberpreis mit leicht nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Juli) um 0,091 auf 28,295 Dollar pro Feinunze.

US-Erdgas: Markanter Rückschlag

Beim Gaspreis geht es seit Donnerstag tendenziell bergab. Dies war in erster Linie wetterbedingt. Weil nach einer Hitzewelle in weiten Teilen der USA nunmehr mit einer Abkühlung der Temperaturen gerechnet wird, könnte auch die Gasnachfrage von Elektrizitätswerken wieder nachlassen. Da die gelagerten Gasmengen weiterhin deutlich über den vergleichbaren Vorjahresständen liegen, herrscht nach wie vor ein erhebliches Überangebot. Und auch aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage erheblich eingetrübt, schließlich wurde der seit sechs Wochen intakte Aufwärtstrend nach unten durchbrochen. Weiterer Verkaufsdruck kann daher nicht ausgeschlossen werden.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Gaspreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 14.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,057 auf 2,511 Dollar pro mmBtu.


Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


Verpassen Sie keine Nachrichten von Jörg Bernhard

Jörg Bernhard arbeitet seit 2002 als freier Wirtschaftsjournalist und hat sich innerhalb des Themenkomplexes Börse & Investment auf die Bereiche Rohstoffe und Zertifikate spezialisiert. Derzeit arbeitet er für diverse Internetportale und Fachpublikationen.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Rohstoffe Silberpreis: Wachsende Skepsis an den Terminmärkten

Spekulanten haben auf Basis des jüngsten COT-Report (Commitments of Traders) ihre Netto-Long-Positionen (optimistische Markterwartung) zurückgeschraubt.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden