ROUNDUP/Aktien New York Schluss Gewinne dank verbesserter Stimmung

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  29.05.2012, 22:49  |  852 Aufrufe  |   | 

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Dienstag nach dem langen Wochenende deutliche Kursgewinne verzeichnet. Der Dow Jones Industrial gewann 1,01 Prozent auf 12.580,69 Punkte und ging auf dem höchsten Stand seit fast zwei Wochen aus dem Handel. Er knüpfte damit an seine jüngste Erholung mit einem Plus von 0,69 Prozent in der Vorwoche an. Händler verwiesen vor allem auf eine Stabilisierung am Häusermarkt als positiven Impuls. Der marktbreite S&P 500-Index stieg um 1,11 Prozent auf 1.332,42 Punkte. An der technologielastigen Nasdaq-Börse legte der Composite Index 1,18 Prozent auf 2.870,99 Punkte zu. Der Auswahlindex Nasdaq 100 kletterte um 1,26 Prozent auf 2.558,97 Punkte.

    Nach dem verlängerten Wochenende in den USA waren einem Börsianer zufolge 'die Akkus wieder aufgeladen'. Die Hauspreise sind zwar im März schwächer als erwartet gestiegen. Börsianer lobten aber dennoch die Stabilisierung am US-Immobilienmarkt. Auch der überraschende Rückgang des Verbrauchervertrauens im Mai beeindruckte kaum. Chefhänder Oliver Roth von CBSeydler verwies auch auf die wieder verstärkten Hoffnungen auf weitere geldpolitische Lockerungen durch die internationalen Notenbanken. Positiv wirkten auch Spekulationen über konjunkturfördernde Maßnahmen in China sowie die Wahl-Umfragen in Griechenland. Diese Impulse waren an der Wall Street wegen des 'Memorial Day' noch nicht verarbeitet worden. Allerdings dämpfte der Euro im Verlauf die Stimmung. Die europäische Währung fiel wegen Sorgen um Spanien auf den tiefsten Stand seit Juli 2010.

    BANKEN UND ZYKLIKER GEFRAGT

    Bankenwerte zählten trotz einer kritischen Branchenstudie von Merrill Lynch zu den Favoriten. Tagessieger im Dow waren die Aktien der Bank of America mit einem Plus von 4,06 Prozent auf 7,44 US-Dollar. Dabei hatte Analyst Guy Moszkowski seine Gewinnschätzungen für die großen Branchenkollegen aus den USA in einer Sektorstudie massiv zusammengestrichen. Die saisonal starke Ertragsentwicklung im ersten Quartal habe für die Investmentbanken keinen nachhaltigen Wendepunkt markiert. Angesichts der anhaltenden Belastungen durch das schwache makroökonomische Umfeld nahm er daher zur Mitte des zweiten Quartals eine Neubewertung vor.

    Auch konjunktursensitive Werte wie Caterpillar zählten zu den Gewinnern. Die Anteil an dem Hersteller von Baumaschinen verteuerten sich um 2,87 Prozent auf 92,52 Dollar. Aktien des Aluminiumkonzerns Alcoa verteuerten sich sogar um 3,01 Prozent auf 8,89 Dollar. Schwächster von nur zwei Dow-Werten im Minus waren dagegen Exxon Mobil mit einem Abschlag von 0,18 Prozent auf 81,93 Dollar. Händler verwiesen auf die zuletzt rückläufigen Energiepreise. Zudem werde ein Projekt wohl teurer als bisher erwartet. Ebenfalls tiefer endeten McDonalds mit minus 0,16 Prozent.

    FACEBOOK BLEIBEN UNTER DRUCK

    Außerhalb des Leitindex sprangen die Anteile des größten US-Kohleproduzenten Peabody Energy um 5,61 Prozent auf 25,22 Dollar nach oben. Händler verwiesen auf eine Hochstufung durch Goldman Sachs . Intel -Aktien gewannen dank einer bestätigten Kaufempfehlung der Deutschen Bank 1,36 Prozent auf 26,09 Dollar. Laut Analyst Ross Seymore sind die Lagerbestände in der Halbleiterbranche niedrig und somit dürfte die Nachfrage anziehen.

    Indes geht das Börsendrama um Facebook weiter. Die gebeutelte Aktie des Sozialen Netzwerk fiel mit 28,65 Dollar auf einen neuen Tiefstand. Zuletzt standen minus 9,62 Prozent auf 28,84 Dollar zu Buche. Nicht einmal ein Bericht der 'New York Times' über ein anstehendes Facebook-Smartphone konnte der Aktie letztlich Auftrieb geben. Das Gerät könnte demnach im kommenden Jahr herauskommen. Die Zeitung berief sich bei ihren Angaben unter anderem auf ungenannte Facebook-Mitarbeiter. Börsianer spekulierten auch auf ein mögliches Interesse am Blackberry-Hersteller Research in Motion . Die Aktie, die nachbörslich vom Handel ausgesetzt wurde, legte 2,09 Prozent zu./fat/stk

    Wertpapier: NASDAQ 100 INDEX

    Themen: Hauspreise


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    4.287,895
    19.12.
    +0,47

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    780
    709
    513
    428
    370
    TitelLeser
    1511
    1396
    1107
    1104
    955
    TitelLeser
    3491
    2648
    2071
    1738
    1668
    TitelLeser
    26019
    24994
    21767
    17840
    15748

    Top Nachrichten aus der Rubrik