ROUNDUP/Aktien Asien Überwiegend Verluste nach China-Daten - Nikkei im Plus

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  21.06.2012, 11:56  |  426 Aufrufe  |   | 

    HONGKONG/MUMBAI/SHANGHAI/SINGAPUR/TOKIO (dpa-AFX) - Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus China haben die asiatischen Aktienmärkte am Donnerstag überwiegend unter Druck gesetzt. Der Einkaufsmanagerindex für die chinesische Industrie war den achten Monat in Folge geschrumpft und habe sich damit weiter von der Wachstumsschwelle von 50 Punkten entfernt, sagte ein Börsianer. Zudem hätten sich Anleger etwas enttäuscht gezeigt, dass US-Notenbankchef Ben Bernanke am Vorabend zwar eine Fortsetzung des eigentlich bis Ende Juni befristeten Anleihen-Tauschs ankündigte, aber nichts Konkretes zu neuen geldpolitischen Lockerungen gesagt habe. Der MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan abbildet, sank um 1,42 Prozent auf 777,06 Punkte.

    In Tokio stemmte sich der Leitindex Nikkei 225 gegen die insgesamt schwache Tendenz in Asien. Dank des nachgebenden Yen ging er 0,82 Prozent höher bei 8.824,07 Punkten über die Ziellinie. Die japanische Währung profitierte davon, dass die US-Notenbank Fed noch keine neuen Maßnahmen ergriffen hat. Kursgewinne gab es bei Autowerten wie Honda , die sich um 3,45 Prozent verteuerten. Aktien des Chipkonzerns Renesas Electronics rückten um rund 3 Prozent vor und profitierten dabei von einem Bericht, wonach Finanzinvestoren an einem Einstieg interessiert sein sollen. Die Fortsetzung von Gesprächen über einen Ausbau der Beteiligung von Danone hievten zudem die Aktien des Milchdrink-Herstellers Yakult Honsha mit 3,43 Prozent ins Plus.

    Bei den übrigen asiatischen Märkten waren die Vorzeichen rot: In China sackte der CSI 300 Index, der die Aktien der 300 größten Unternehmen vom chinesischen Festland mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen enthält, besonders deutlich um 1,58 Prozent auf 2.512,19 Punkte ab. Der Hang-Seng-Index in Hong Kong verlor 1,30 Prozent auf 19.265,07 Punkte und der südkoreanische Kospi-Index büßte 0,79 Prozent auf 1.889,15 Punkte ein. Samsung-Anteile kamen in Seoul mit exakt zwei Prozent unter Druck. Der FTSE Straits Times Index schloss in Singapur 0,89 Prozent tiefer bei 2.830,15 Punkten.

    Freundlich zeigte sich dagegen der Sensex in Mumbai. Der zunächst ebenfalls schwächer in den Handel gestartete indische Leitindex arbeitete sich bis zuletzt ins Plus vor. Kurz vor Schluss gewann er 0,72 Prozent auf 17.017,65 Punkte hinzu./tih/kja


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    -
    -

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    519
    470
    427
    391
    391
    378
    370
    350
    349
    349
    TitelLeser
    2919
    2133
    1744
    1226
    1097
    1096
    1020
    980
    966
    944
    TitelLeser
    5695
    5287
    5237
    3283
    2919
    2417
    2336
    2269
    2265
    2133
    TitelLeser
    22909
    19261
    18897
    16865
    14802
    14722
    13545
    13462
    11409
    11209

    Top Nachrichten aus der Rubrik