Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
ROUNDUP/Aktien Asien Schluss: Kein klarer Trend - Nikkei leidet unter Daten
Foto: Imke Stahlmann - flickr

ROUNDUP/Aktien Asien Schluss Kein klarer Trend - Nikkei leidet unter Daten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.11.2012, 12:04  |  583 Aufrufe  |   | 

HONGKONG/MUMBAI/SHANGHAI/SINGAPUR/TOKIO (dpa-AFX) - Die asiatischen Börsen haben am Montag ohne klaren Trend geschlossen. Während chinesische Aktien zulegten, litten japanische Papiere unter schwachen Konjunkturdaten. Die Wirtschaftsleistung Japans war im dritten Quartal gesunken. Der Regierungschef des Landes, Yoshihiko Noda, sprach von einer 'ernsten' Lage. Die globale Abkühlung drosselte die Ausfuhren, die weiter ein wichtiger Antriebsmotor der japanischen Wirtschaft sind. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index um 0,93 Prozent tiefer bei 8.676,44 Punkten. Unter den Exportwerten büßten zum Beispiel die Titel des Elektronikkonzerns Sony 2,62 Prozent auf 856 Yen ein.

Die jüngsten Exportdaten aus China allerdings stützen Börsianern zufolge die Kurse an den anderen asiatischen Börsen, ebenso die Tatsache, dass das griechische Parlament in der Nacht zum Montag den Haushalt für das Jahr 2013 mit komfortabler Mehrheit gebilligt hatte. So rückte der länderübergreifende MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan enthält, zum Wochenauftakt um 0,13 Prozent vor auf 843,09 Punkte. Für den CSI 300 Index, der die Aktien der 300 größten Unternehmen vom chinesischen Festland mit einer Börsennotierung in Shanghai oder Shenzhen enthält, ging es um 0,49 Prozent auf 2.251,85 Punkte nach oben. In Hongkong legte der Hang Seng um 0,21 Prozent zu auf 21.430,30 Punkte.

Der FTSE Straits Times Index in Singapur bewegte sich mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 3.007,57 Punkte kaum von der Stelle. Der koreanische Kospi sank um 0,19 Prozent auf 1.900,87 Punkte. In Mumbai fiel der Sensex zuletzt um 0,07 Prozent auf 18.670,34 Punkte.

An der Börse in Taiwan zogen die Aktien des taiwanischen Smartphone-Herstellers HTC um 6,86 Prozent an und erreichten damit das gesetzlich erlaubte Tageslimit. Die Titel profitierten von der Einigung im Patentstreit mit Apple . Der iPhone-Konzern und HTC hatten am Wochenende ihre zwölf verschiedenen juristischen Auseinandersetzungen rund um den Globus beigelegt und eine Vereinbarung auf zehn Jahre abgeschlossen. Die gegenseitigen Patent-Lizenzierungen umfassen nicht nur bisherige, sondern auch künftige Patente./la/rum



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
1194
764
633
473
459
453
412
406
381
359
TitelLeser
3140
1548
1425
1378
1194
1020
828
825
821
773
TitelLeser
8305
4239
3284
3140
2435
2261
1584
1565
1548
1546
TitelLeser
14382
12423
12322
11236
8717
8305
7988
6594
5602
5487