Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    EUR/USD Modus im EUR/USD weiter Short - USD Index im Fokus

    Gastautor: Jens Klatt
     |  15.11.2012, 13:54  |  1414 Aufrufe  |   | 

    WIe in der Analyse für den gestrigen Tag erwartet, rückte im EUR/USD die Region zwischen 1,2740 / 50 in den Fokus. Diese fiel mit der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung zusammen und bildete auf diesem Weg einen Kreuz-Widerstand. Es kam zwar zu einem kurzen "Stint" in Richtung 1,2790 USD, allerdings gelang es nicht die Notierungen in dieser Region zu stabilisieren, überraschenderweise trotz der marginal dovishen Aussagen seitens des FOMC Sitzungsprotokolls.

     

    Auch für den heutigen Handelstag steht der Bereich um 1,2790 / 1,2800 USD im Fokus, dessen Überwinden den Weg in Richtung 1,2870 USD frei machen.
    Auf der Unterseite liegt der Hauptfokus weiter auf der Region zwischen 1,2630 / 50 USD. Ein Bruch würde den Weg für weitere Tiefs und eine Fortsetzung des Abwärtstrendkanals frei machen.
    Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM notiert bei +1,01, hiernach sind 50% der Retail-Trader von FXCM Long positioniert und 50% der Retail-Trader Short. Der SSI ist vor diesem Hintergrund derzeit komplett neutral einzuschätzen.

    Wichtige Marken (15.11.2012):

    Support:
    1,2630 / 50

    Resist: 1,2870 | 1,2800 / 1,2790

     

     

    Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed:  http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

     

    Hier der Link zur Aufzeichnung des Morning Meetings für Mittwoch, den 14.11.2012.

     

    EUR/USD - 4-Stunden

    Themen: TrendkanalFOMCEURUSDFXCM


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,26118
    19:58 
    -0,21

    Gastautor

    Jens Klatt arbeitet als Marktanalyst bei DailyFX.de. Klatt ist seit über sieben Jahren in der Finanzbranche tätig. Er erlernte den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler und wechselte dann an einen Eigenhandelsdesk. Dort handelte er Futures, vornehmlich auf den DAX, EuroFX und das Britische Pfund. Den Devisenhandel favorisiert er aufgrund seiner schönen und klaren Strukturen und betrachtet ein striktes Risk-Managment beim Trading seines eigenen Kontos als unabdingbar für den langfristigen Erfolg.

    RSS-Feed Jens Klatt

    Top Nachrichten aus der Rubrik