DAX+0,38 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,69 % Öl (Brent)+0,70 %

DAX - Candlesticks Wochenkerzen zeigen noch Druck an

 |  18.11.2012, 09:05  |  1652  |  0

Lieber Leser, in der letzten Woche ist der DAX aus einer neun-wöchigen Range nach unten heraus gefallen und hat seitdem Verkaufssignale geliefert – so auch in den kurzfristigen Stundenkerzen mit Ausbruch aus einem Dreieck. Das Kursziel darf zwischen 6.920 bis 6.845 Punkten abgeleitet werden, damit ist auch ein Test der 200-Tagelinie, die bei 6.824 Punkten verläuft, möglich. Ein Break dieses Indikators würde dann einen Test des seit Mitte 2011 bestehenden Aufwärtstrends offerieren. Die übergeordneten Zeitebenen lassen jedoch die aktuell fallenden Kursen eher als Kaufgelegenheit begreifen. Die weiteren Aussichten:

 

 

Monatschart DAX

DAX Monthly.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/11/18/dax-monthly.png

Die bisherigen weißen Kerzen zeigen eine grundsätzlich positive Stimmung. Der Test der oberen Begrenzung eines langfristigen Dreiecks und die hieran sich anschließende Verschnaufpause im Oktober darf als normal betrachtet werden. Eine fortgesetzte Verschnaufpause an diesem Niveau auch über den Oktober hinaus war einzuplanen – der aktuelle Kursverlauf im November daher noch kein „Beinbruch“. Negativ wäre ein deutlicher Abprall an den Jahreshöchstständen und somit an der oberen Begrenzung des langfristigen Dreiecks mit einem Fall unter das September-Tief bei 6.892 Punkten per Monthly-Close – positiv hingegen ein Anstieg über 7.600 Punkte. In diesem Szenario stellen die Tops 2007 und nachfolgend die Rückkehrlinie des aktuellen Aufwärtstrend-Kanals das Kursziel dar.

 

 

Wochenchart DAX

DAX Weekly.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/11/18/dax-weekly.png

Die letzten Wochenkerzen zeigten eine abbröckelnde Stimmung an – sowie einen nicht idealen evening star zu Beginn der Range. Der Ausbruch nach unten damit keine Überraschung – aktuell muss noch mit einem Test der Unterstützung bei ca. 6.845 aus Sicht der Wochenkerzen gerechnet werden. Positiv über 7.300 Punkten per Weekly-Close.

 

Tageschart DAX

DAX Dispa.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/11/18/dax-dispa.png

Grundsätzlich waren aus Sicht des RSI und MACD Warnsignale vorhanden und ein Fall unter die relevanten Unterstützungen im DAX wurden als Verkaufssignale durch die Indikatoren bestätigt. Nun wäre ein Anstieg im RSI über Marke von 50 positiv – die Indikatoren zeigen jedoch auch an, dass der DAX noch nicht deutlich überverkauft ist. Die Korrektur hat demzufolge noch Platz nach unten.

 

Fazit:

Die übergeordneten Zeitebenen lassen noch die Chance auf wieder steigende Kurse zu – lesen Sie hierzu auch bitte eine Analyse, die am Mittwoch in der Börsen-Zeitung erschien - zu finden auf www.candlestick.de. Kurzfristig ist jedoch noch Druck nach unten zu erwarten – auch ein Test der 200-Tagelinie ist einzukalkulieren.

 

Ihr Stefan Salomon

Kontakt:info@candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Datenfeed: www.BSB-Software.de  sowie www.teletrader.com. Kontakt: Stefan Salomon, 94249 Bodenmais, info@candlestick.de.

Wertpapier: DAX

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

DAX - Candlesticks Wochenkerzen zeigen noch Druck an

Lieber Leser, in der letzten Woche ist der DAX aus einer neun-wöchigen Range nach unten heraus gefallen und hat seitdem Verkaufssignale geliefert – so auch in den kurzfristigen Stundenkerzen mit Ausbruch aus einem Dreieck. Das Kursziel darf zwischen 6.920 bis 6.845 Punkten abgeleitet werden, damit ist auch ein Test der 200-Tagelinie, die bei 6.824 Punkten verläuft, möglich. Ein Break dieses Indikators würde dann einen Test des seit Mitte 2011 bestehenden Aufwärtstrends offerieren. Die übergeordneten Zeitebenen lassen jedoch die aktuell fallenden Kursen eher als Kaufgelegenheit begreifen. Die weiteren Aussichten:

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel