Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    EUR/USD Der EUR/USD startet gut in die Woche, ist aber noch nicht über den Berg

    Gastautor: Jens Klatt
     |  20.11.2012, 13:30  |  700 Aufrufe  |   | 

    Ein guter Wochenstart für den EUR/USD. Das Währungspaar wurde in Richtung seines Vorwochenhochs bei 1,2800 hoch gehandelt und wir bekamen einen Test der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung zu sehen.

     

    Allerdings hat sich das Chartbild infolge dieses Laufs gestern noch nicht aufhellen können. Der EUR/USD tradet weiter in einem intakten Abwärtstrendkanal und meines Erachtens bekommen wir erst mit dem Überwinden der Region um 1,2870 USD und einem Schluss oberhalb dieser Marke eine Aufhellung des Chartbildes zu sehen. Bis dahin bleibt der Re-Test des Vorwochentiefs um 1,2660 US-Dollar eine ernstzunehmende Option. Ein Blick auf den US-Dollar Index von FXCM liefert, dass der Index im Bereich um 10.050 Punkte Schwierigkeiten zu haben scheint. Ein Rücksetzer hier in Richtung 9.930 Punkte könnte dem EUR/USD nochmal Rückenwind verleihen. 

    Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM notiert bei -1,05, hiernach sind 51% der Retail-Trader von FXCM Short positioniert. Der SSI ist demnach komplett neutral einzuschätzen. 

     

    Wichtige Marken (20.11.2012):


    Support: 1,2659   


    Resist: 1,2870 | 1,2820 / 00

     

     

    Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed:  http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

     

    Hier der Link zur Aufzeichnung des Morning Meetings für Montag, den 19.11.2012.

     

    EUR/USD - 4-Stunden

    Themen: EURUSDFXCM


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,24482
    02:13 
    -0,10

    Gastautor

    Jens Klatt arbeitet als Marktanalyst bei DailyFX.de. Klatt ist seit über sieben Jahren in der Finanzbranche tätig. Er erlernte den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler und wechselte dann an einen Eigenhandelsdesk. Dort handelte er Futures, vornehmlich auf den DAX, EuroFX und das Britische Pfund. Den Devisenhandel favorisiert er aufgrund seiner schönen und klaren Strukturen und betrachtet ein striktes Risk-Managment beim Trading seines eigenen Kontos als unabdingbar für den langfristigen Erfolg.

    RSS-Feed Jens Klatt

    Top Nachrichten aus der Rubrik