DAX-0,08 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,10 %

Der wichtigste Tag der Woche – für DAX, Dow, Öl

Nachrichtenquelle: flatex select
21.11.2012, 08:23  |  672   |   |   

Man kommt nicht an ihnen vorbei: Der FC Schalke 04 spielt heute Abend gegen Olympiakos Piräus und bestimmt wird der eine oder andere Fußballreporter wieder eine schräge Metapher zum Finanzmarkt dabei haben. Denn es böte sich sogar an. Heute Nacht haben die Griechen den Euro nämlich fix um über einen halben Cent auf Talfahrt geschickt. Er fiel am frühen Morgen auf 1,2733, hat sich aber schon wieder auf 1,2750 erholt.

Der Grund liegt in der Verschiebung der Verhandlungen zur Griechenland-Rettung auf den kommenden Montag. Dabei macht der Euro ansonsten eigentlich den Eindruck, als hätte er Potenzial nach oben. Denn die Abstufung Frankreichs hat er gestern mit einem Kursanstieg im Tagesverlauf beantwortet – ein klares Zeichen von Stärke und ein Zeichen dafür, dass die Bären beim Euro eigentlich Pause machen sollten. Zumal ja die Risiken im Moment auf anderen Märkten liegen. Japan steht kurz vor den Wahlen und damit kurz vor einer deutlichen Kursänderung in der Geldpolitik, was Druck auf den Yen bringen könnte.

Dies sieht man auch bereits am kurzfristigen Chartbild, sowohl gegen den Dollar als auch gegen den Euro zeichnet sich ein neuer Trend ab. Doch auch die USA tendieren zu einem schwächeren Dollar. Jüngst hatte die französische BNP ihr Kursziel für den Euro gedreht und sich pro Euro positioniert. Ben Bernanke hat gestern nun nachgelegt. Er warnte nachdrücklich, dass sich Demokraten und Republikaner bitte im Haushaltsstreit einigen sollen. Geschehe dies, stehe er parat, um weiteres Geld in den Markt zu pumpen. Gleichzeitig geht er davon aus, dass 2013 ein wirtschaftlich gutes Jahr für die USA werden könnte.

Ob es heute ein guter Tag für Dow und DAX wird, entscheidet sich ab 14.30 Uhr. Da morgen Thanksgiving gefeiert wird, gibt es die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe schon am Mittwoch. Dazu kommt um 15.55 Uhr das wichtige Verbrauchervertrauen der Uni Michigan. Dies wird bei der revidierten Fassung erwartet mit 84,5 Punkten. Die Frühindikatoren um 16 Uhr sowie der Ölmarktbericht der Woche machen den Tag dann rund. Wie schon angedeutet bleiben die Ölmärkte politisch. Gestern sah es so aus, als könnten Brent und WTI deutlich aus ihren Seitwärtsranges ausbrechen. Doch schon leichte Verhandlungen in Israel drückten den Preis je um rund 2 Dollar, heute früh kostet WTI wieder 86,78 und Brent 109,80 Dolllar.

Hier täglich bereits vor Handelsbeginn die aktuellen Trading-Ideas abrufen und informieren

Hartmut Schneider
CeFDex Market Research für flatex markets®

CeFDex AG
Wertpapierhandelsbank
Frankfurt/ Main

Mehr zm Thema
EuroDollarÖl


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select