Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Rohstoffe Tipp des Tages: Call auf US-Weizen

     |  14.12.2012, 11:21  |  3552 Aufrufe  |   | 

    Prognosen über ein üppiges Weizenangebot in den USA haben den Agrarrohstoff auf eine möglicherweise übertriebene Talfahrt geschickt. Mit einem Call können mutige Anleger auf einen Rebound setzen.

     

    Im Dezember stürzte der Preis für US-Weizen mit aktuell 812 US-Cents deutlich unter sein bei 950 US-Cents verlaufendes 52-Wochenhoch. Dies führte beim Timingindikator Relative-Stärke-Index zu einem Rutsch in den überverkauften Bereich. Sollte der Weizenpreis in den nächsten Tagen nach oben tendieren, würde dies ein entsprechendes Kaufsignal nach sich ziehen. Höchste Priorität hat allerdings das Verteidigen der psychologisch bedeutsamen Marke von 800 US-Cents. Sie fungiert nämlich zugleich als leichte Unterstützungszone. Hält sie nicht, droht eine massive Verkaufswelle. Da der Weizenpreis im Sommer - bedingt durch die Dürre in weiten Teilen der USA - ohne nennenswerte Unterbrechungen in der Spitze um fast 44 Prozent nach oben geschossen war, würde eine markante Unterstützung erst im Bereich von 680 US-Cents auftretem. Zur Begrenzung potenzieller Kursverluste bietet sich daher das Setzen einer Stopp-Loss-Marke bei 795 US-Cents an.
     
    Stopp-Loss bei 795 US-Cents setzen
     
     
    Mit dem von der Société Générale emittierten Open End Turbo auf Weizen (WKN: SG3AT8) kann bei einer unbegrenzten Laufzeit derzeit eine Hebelchance von 4,8 erzielt werden. Während der Basispreis bei 6,47 Dollar liegt, ist der Knock-Out-Level aktuell bei 6,78 Dollar angesiedelt. Von dieser Marke ist der Agrarrohstoff derzeit über 16 Prozent entfernt. 

    Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

    Wertpapier: Weizen

    Themen: WeizenDIVDollarUSA


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare

    g.poldy
    14.12.12, 17:18
    vermutlich ist das die ganz spezielle Art des Herrn Bernhard, Autor dieser Empfehlung, der hungernden Weltbevölkerung frohe Weihnachten zu wünschen.

    Es gibt unzählige Möglichkeiten, Geld zu verdienen, aber für manch einen ist die Spekulation mit Grundnahrungsmitteln genau die Richtige.
    ClausSch
    14.12.12, 14:34
    Wie Recht Du doch hast, lieber Fred !!!
    fred_clever
    14.12.12, 12:04
    Zocken auf Lebensmittel, finde ich nicht
    gut. Hier sollte die Grenze zwischen
    Tank und Teller bei Rohstoffen gezogen
    werden.

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    5,785
    28.11.
    +2,94

    Autor

    Jörg Bernhard arbeitet seit 2002 als freier Wirtschaftsjournalist und hat sich innerhalb des Themenkomplexes Börse & Investment auf die Bereiche Rohstoffe und Zertifikate spezialisiert. Derzeit arbeitet er für diverse Internetportale und Fachpublikationen.

    RSS-Feed Jörg Bernhard

    Diskussionen zu den Werten

    ZeitTitel
    29.09.

    Top Nachrichten aus der Rubrik