Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    ING Markets Gold Analyse - Hält der Support?

    Anzeige
    Gastautor: ING Markets
     |  17.12.2012, 10:30  |  1105 Aufrufe  | 

    Werbemitteilung


    Gold Analyse - Hält der Support?

    Tagestendenz:
    Wahrscheinlichkeit-Index: 50%

    Die Notierungen für Gold nähern sich abermals einer wichtigen Unterstützungszone...



    Wochenanalyse: Die Ankündigung des sogenannten "Quantitative Easing III", einer neuerlichen Stimulation des Marktes und der Wirtschaft, bei der die US-Notenbank Anleihen kauft, um so die Zinsen nochmals zu drücken, ist schon einige Monate her und scheint fast verpufft, könnte man glauben. Doch wer sich mit vergleichbaren Aktionen der amerikanischen Notenbank eingehender befasste, weiß, dass es ein ganz typisches Muster ist, dass der Markt unmittelbar auf eine solche Ankündigung zunächst mit Zugewinnen reagiert. In dieser Situation kaufen diejenigen, die nur auf eine solche Nachricht gewartet haben, um risikolos einzusteigen. Da das intelligente Geld bereits vorher gekauft und die Situation richtig antizipiert hat, und die Privatanleger ihr Pulver mit den Käufen unmittelbar nach der Nachricht auch schnell verschossen haben, entsteht ein Käufervakuum, das den Goldpreis nochmals in eine Zwischenkorrektur drückt. In dieser Phase verlieren dann jene, die mit Dollarzeichen in den Augen unmittelbar nach der Ankündigung der FED in den Markt stürmten, mehrheitlich die Geduld und verabschieden sich aus dem Markt. Dann erst, wenn der Markt eine ganze Weile schwächelte, kommt der eigentliche, langfristige Effekt der neuerlichen Stimulation seitens der US-Notenbank. Wenn Sie sich die vorangegangenen Quantitativen Lockerungen betrachten, werden Sie ein ähnliches Muster vorfinden. Kurzfristig kann es technisch bedingt durchaus nochmals zu einem Rücksetzer bis 1630/1640 US-Dollar kommen, wenn der Goldpreis die Marke von 1670 unterschreitet. Doch aus meiner Sicht sollte man diese Entwicklung zwar auf dem Radar haben, doch ein aktives Handeln mit prozyklischen Short-Orders unterhalb von 1670 Dollar ist aufgrund des nahe gelegenen Supports zu unattraktiv. Eher kann ein möglicher Absturz in die Zone des Supports um 1630-1640 US-Dollar für einen Zukauf auf der langen Seite genutzt werden.





    Tagesanalyse: Im Tageschart liegt der erste technische Support bei 1683 US-Dollar. Auf diesem Niveau wurde das Dezembertief markiert. Gemeinsam mit der 1670-Dollar-Marke bildet dieses Preisniveau eine wichtige Unterstützung. Der nächste wichtige Support-Bereich befindet sich in der bereits angesprochenen Zone von 1630 bis 1640 US-Dollar und wird durch die in unmittelbarer Nähe verlaufende ehemalige Abwärtstrendlinie bis 1644 US-Dollar erweitert. Aufgrund der multiplen Unterstützung erscheint die beschriebene Zone für einen Einstieg in eine Call-Position ausgesprochen attraktiv.

    Widerstände: 1720 / 1735 / 1756 / 1774 / 1788 / 1796 / 1838

    Unterstützungen: 1683 / 1670 / 1656 / 1644 / 1629 / 1621

    Möchten Sie mehr erfahren? Abonnieren Sie unseren börsentäglichen Morning Mail



    DAX Analyse - Gute Ausgangssituation!

    Tagestendenz:
    Wahrscheinlichkeit-Index: 50%

    Der Dax geht mit einer technisch starken Ausgangslage in die saisonal starke Periode zum Jahresende...



    EUR/USD Analyse - Ausbruch!

    Tagestendenz:
    Wahrscheinlichkeit-Index: 75%

    Der Eurokurs bricht über die mittelfristige Abwärtstrendlinie aus und könnte das Signal schon bald bestätigen...








    www.ingmarkets.de





    Wichtige rechtliche Hinweise:

    Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformation von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

    Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.

    Themen: ING BankGoldDollar


    Disclaimer