Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Trotz Prognosesenkung Barclays Capital sieht den Goldmarkt weiterhin positiv

    Gastautor: Björn Junker
     |  17.12.2012, 11:11  |  1459 Aufrufe  |   | 

    Die Analysten von Barclays Capital gehen jetzt davon aus, dass der Goldpreis 2013 bei durchschnittlich 1.815 USD pro Unze liegen wird. Das ist zwar eine Senkung der bisherigen Vorhersage, doch betonen die Experten, dass sie den Goldmarkt weiterhin positiv sehen. Die Silberprognose für das kommende Jahr liegt unverändert bei 32,50 USD pro Unze.

    Der Goldpreis sei zum Jahresende hin zuletzt durch Gewinnmittnahmen und auf Grund der Unsicherheiten um die so genannte Fiskalklippe in den USA unter Druck geraten, erklärt Barclays. Zudem seien die Interessen der Anleger auseinandergegangen, so die Analysten. Während die Goldbestände zur Absicherung börsennotierter Produkte weiter in der Nähe ihrer Rekordniveaus liegen würden, hätten sich die taktischen Positionierungen der Futures-Trader abgeschwächt, so die Analysten.

    Positiv sei zu vermerken, dass die physische Nachfrage auf die jüngsten Preisrückgänge reagiert habe, sich die Zentralbankkäufe fortsetzen würden und dass eine Reihe möglicher Auslöser für weitere Preisanstiege in den kommenden Monaten bestünden, hieß es weiter. Wie erwartet habe zudem die US-Notenbank ihre Operation Twist in unbefristete Käufe langfristiger Schatzanleihen mit einem Volumen von 45 Mrd. USD pro Monat überführt, sodass sich die Bilanzsumme der Fed um 85 Mrd. USD pro Monat erweitern werde.

    Barclays erklärte zudem, man rechne 2013 mit einem durchschnittlichen Platinpreis von 1.690 USD pro Unze, während Palladium im kommenden Jahr nach Ansicht der Experten im Schnitt 736 USD pro Unze kosten sollte. Die Bank erwartet für Platin 2013 ein Angebotsdefizit von 38.000 Unzen, während es bei Palladium 511.000 Unzen sein dürften.

    Der Platinpreis hatte sich zuletzt wieder von den Hochs aus dem Oktober verabschiedet, da die südafrikanischen Produzenten Einigungen erzielten, die die Angebotsunterbrechungen auf Grund der Streiks im Land am Kap beendeten. Angesichts der schwachen Nachfragesituation insbesondere in Europa gehe man kurzfristig von Abwärtsrisiken für den Platinpreis aus, so Barclays, doch fundamental rechne man 2013 mit einer „konstruktiven” Entwicklung. Man habe zwar die Prognose gesenkt, erwarte aber weitere Preisanstiege.

     

     

    Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

    Wertpapier: Gold


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1.248,75
    03:35 
    -0,05

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    525
    470
    400
    TitelLeser
    835
    755
    730
    674
    607
    TitelLeser
    2563
    2048
    1981
    1761
    1714
    TitelLeser
    6850
    5868
    4181
    3876
    3627

    Top Nachrichten aus der Rubrik