Strategie-Zertifikat RADA-Strategieindex schlägt den DAX über Jahre hinweg

    Gastautor: Walter Kozubek
     |  18.12.2012, 08:44  |  1465 Aufrufe  |   | 

    70% Outperformance gegenüber dem DAX in 5 Jahren

    Long DAX, Short DAX oder Geldmarktanlage – im UBS RADA (Risk Adjusted Dynamic Alpha) Strategy Net Total Return Index Zertifikat (ISIN: DE000UB0C7S5) sind nur diese drei Möglichkeiten der Geldanlage vorgesehen. Hervorgegangen ist dieser Index aus einer Hausentwicklung: Das Research-Team der UBS berechnet bereits seit 1997 ‑ u.a. aus den Preisschwankungen von Aktienoptionen, den Risikoprämien für Unternehmensanleihen, der Überrendite von Emerging Markets und den Wechselkursschwankungen ‑ mit dem DERI (Dynamic Equity Risk Indicator) ein globales Börsenbarometer, dass Aufschluss über die zukünftige Entwicklung des Aktienmarktes, aber auch die Risikobereitschaft der Marktteilnehmer geben soll.

    Long DAX, Short DAX oder Geldmarktanlage – je nach Indikatorstand

    Auf Basis eines sehr hohen DERI ‑ Ausdruck der Gefahr einer Überhitzung des Marktes ‑ investiert die RADA-Strategie marktneutral in eine Geldmarktanlage. Gleiches gilt auch für einen extrem niedrigen Stand (Markt tendenziell überverkauft), aber auch für einen neutralen DERI (Unsicherheit bezüglich des nächsten Trends). Ansonsten wird entweder eine Long-Position (bei moderat-positivem DERI) oder Short-Position (DERI leicht negativ) im DAX-Future aufgebaut.

    Jahrelange Outperformance gegenüber DAX

    In der Vergangenheit glänzte die Strategie durch eine Überrendite gegenüber dem DAX: Vom Zeitpunkt der Emission (Ultimo September 2007) bis zum heutigen Tag hat das Zertifikat mehr als 70 Prozent zugelegt, während es der DAX gerade auf eine rote Null bringt. Betrachtet man die letzten drei Jahre, legt RADA mit knapp 17 Prozent p.a. deutlich vor dem DAX (neun Prozent p.a.). Die Jahresvolatilität liegt bei Produkt und Referenzindex etwa gleichauf (knapp 18 Prozent).

    Seit Mitte Juni 2012 ist das Zertifikat ‑ bei einer Ausnahme von drei Tagen – permanent mit einer Long-Position im DAX investiert. Ein Ausgabeaufschlag fällt nicht an, da das Produkt schon in den Börsenhandel eingeführt ist, wo es mit einer Geld-Brief-Spanne von 0,6 Prozent notiert. Die Managementgebühr beträgt ein Prozent p.a. und wird quartalsweise zum Abzug gebracht.

    ZertifikateReport-Fazit: Indextracking mit Ruhephasen und der Möglichkeit, auch in einer Abwärtsbewegung noch Geld zu verdienen – das UBS RADA Strategy Zertifikat will günstig möglich machen, was für private Anleger mit hohen Transaktionskosten und Rechercheaufwand verbunden wäre. Da das Modell nicht nur monatlich, sondern täglich reagiert, sollte eine stets aktuelle Portfolioallokation gewährleistet sein.

    Autor: Thorsten Welgen



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Gastautor

    Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

    RSS-Feed Walter Kozubek

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    166
    TitelLeser
    455
    454
    439
    410
    377
    377
    329
    166
    TitelLeser
    997
    807
    755
    662
    611
    599
    596
    589
    532
    521
    TitelLeser
    3226
    2906
    2775
    2646
    2348
    2326
    1896
    1725
    1674
    1597

    Top Nachrichten aus der Rubrik