DAX-0,68 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,70 % Öl (Brent)-0,93 %

Millionen-Honorare KfW plant Millionenbeträge für Unternehmensberater

06.01.2013, 15:50  |  1064   |   |   

 

Die KfW-Bank steht aufgrund ihrer ungebremsten Expansion in der Kritik. Doch nicht genug: Die Bankengruppe will einen hohen Millionenbetrag für Unternehmensberater ausgeben. Für die geplante Modernisierung der Bank seien allein 2013 und 2014 rund zehn Millionen Euro an Honoraren reserviert. Das berichtet das Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf eine Ausschreibung des öffentlich-rechtlichen Instituts. 
 
Für dieses und kommendes Jahr seien jeweils 2.500 Beratertage durch die KfW veranschlagt worden, so der „Spiegel“. Renommierte Anbieter wie McKinsey kassieren in der Regel einen durchschnittlichen Tagessatz von rund 3.000 Euro. Das entspräche Kosten von 15 Millionen Euro. Allerdings hoffe die KfW, den Tagessatz deutlich drücken zu können. Auch handle es sich um notwendige Projekte, so die Bankengruppe. So müssten regulatorische Anforderungen erfüllt und der Kreditprozess überarbeitet werden. Das interne Reformprogramm soll bis 2017 dauern. Doch sei in der Ausschreibung bereits die Option auf eine Verlängerung des Auftrags um bis zu zwei Jahre enthalten.
 

Themen: KfW, Euro, Banken


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Millionen-Honorare KfW plant Millionenbeträge für Unternehmensberater

 

Die KfW-Bank steht aufgrund ihrer ungebremsten Expansion in der Kritik. Doch nicht genug: Die Bankengruppe will einen hohen Millionenbetrag für Unternehmensberater ausgeben. Für die geplante Modernisierung der Bank seien allein 2013 und 2014 rund zehn Millionen Euro an Honoraren reserviert. Das berichtet das Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ unter Berufung auf eine Ausschreibung des öffentlich-rechtlichen Instituts. 
 
Für dieses und kommendes Jahr seien jeweils 2.500 Beratertage durch die KfW veranschlagt worden, so der „Spiegel“. Renommierte Anbieter wie McKinsey kassieren in der Regel einen durchschnittlichen Tagessatz von rund 3.000 Euro. Das entspräche Kosten von 15 Millionen Euro. Allerdings hoffe die KfW, den Tagessatz deutlich drücken zu können. Auch handle es sich um notwendige Projekte, so die Bankengruppe. So müssten regulatorische Anforderungen erfüllt und der Kreditprozess überarbeitet werden. Das interne Reformprogramm soll bis 2017 dauern. Doch sei in der Ausschreibung bereits die Option auf eine Verlängerung des Auftrags um bis zu zwei Jahre enthalten.
 
Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel