Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Push-Kurse an | Registrieren | Login

    Chemie- und Pharma Merck baut auf Krebsforschung, Immunkrankheiten und Fruchtbarkeit

     |  07.01.2013, 12:12  |  903  |  0
    (
    0
    Bewertungen)
    Dem kriselnden Medikamentengeschäft will der Chemie- und Pharmakonzern Merck mit eigenen Präparaten und neuen Anwendungen bestehender Präparate begegnen. „Merck braucht alle zwei Jahre ein neues Medikament oder eine neue Indikation“, sagte Pharma-Chef Stefan Oschmann gegenüber der WirtschaftsWoche. 
     
    Der DAX-Konzern will sich dabei auf „Krebsmittel, Immunkrankheiten, multiple Sklerose und Fruchtbarkeitshormone“ konzentrieren. Da die Konkurrenz bei Krebsmedikamenten besonders groß ist, will Merck im Wesentlichen mit Präparaten gegen schwer behandelbare Arten wie Bauchspeicheldrüsenkrebs punkten, berichtet die WirtschaftsWoche weiter. Vor allem das Präparat Cilengitide gegen Gehirntumor, das gegen 2015 auf den Markt kommen könnte, gelte hierbei als Hoffnungsträger.
     
    In den vergangenen Jahren hatten die Darmstädter wenig Glück mit Neuentwicklungen: Das letzte erfolgreiche Präparat, das komplett in Merck-Labors entwickelt wurde, ist der Blutdrucksenker Concor und stammt aus dem Jahr 1988. Spätere Forschungen wie an Erbitux gegen Lungenkrebs erwiesen sich allesamt als Flops. Erfolge brachten nur noch Zukäufe und Einlizensierungen, darunter das Mittel Rebif gegen multiple Sklerose und Erbitux gegen Darmkrebs. Mittel gegen Parkinson und Alzheimer hat der Dax-Konzern ganz aus dem Programm genommen, so die WirtschaftsWoche.
     
    Weltweit beschäftigt der Chemie- und Pharmakonzern rund 40.000 Mitarbeiter. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres setzte der DAX-Konzern acht Milliarden Euro um.

    Wertpapier: DAX

    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Chemie- und Pharma Merck baut auf Krebsforschung, Immunkrankheiten und Fruchtbarkeit

    Dem kriselnden Medikamentengeschäft will der Chemie- und Pharmakonzern Merck mit eigenen Präparaten und neuen Anwendungen bestehender Präparate begegnen. „Merck braucht alle zwei Jahre ein neues Medikament oder eine neue Indikation“, sagte Pharma-Chef Stefan Oschmann gegenüber der WirtschaftsWoche. 
     
    Der DAX-Konzern will sich dabei auf „Krebsmittel, Immunkrankheiten, multiple Sklerose und Fruchtbarkeitshormone“ konzentrieren. Da die Konkurrenz bei Krebsmedikamenten besonders groß ist, will Merck im Wesentlichen mit Präparaten gegen schwer behandelbare Arten wie Bauchspeicheldrüsenkrebs punkten, berichtet die WirtschaftsWoche weiter. Vor allem das Präparat Cilengitide gegen Gehirntumor, das gegen 2015 auf den Markt kommen könnte, gelte hierbei als Hoffnungsträger.
     
    In den vergangenen Jahren hatten die Darmstädter wenig Glück mit Neuentwicklungen: Das letzte erfolgreiche Präparat, das komplett in Merck-Labors entwickelt wurde, ist der Blutdrucksenker Concor und stammt aus dem Jahr 1988. Spätere Forschungen wie an Erbitux gegen Lungenkrebs erwiesen sich allesamt als Flops. Erfolge brachten nur noch Zukäufe und Einlizensierungen, darunter das Mittel Rebif gegen multiple Sklerose und Erbitux gegen Darmkrebs. Mittel gegen Parkinson und Alzheimer hat der Dax-Konzern ganz aus dem Programm genommen, so die WirtschaftsWoche.
     
    Weltweit beschäftigt der Chemie- und Pharmakonzern rund 40.000 Mitarbeiter. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres setzte der DAX-Konzern acht Milliarden Euro um.
    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    9.974,50PKT
    16:07:42
    -2,78
    52,84USD
    15:52:43
    -1,88

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    2348
    2309
    1653
    1210
    1033
    1021
    954
    888
    775
    763
    TitelLeser
    8742
    5623
    4632
    3496
    3250
    3194
    2883
    2809
    2796
    2675
    TitelLeser
    105699
    45012
    36930
    35858
    32108
    32078
    29257
    26952
    26808
    25686

    Top Nachrichten aus der Rubrik