Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Scope Ratings Emissionstätigkeit für Schiffe auf neuem Tiefpunkt

    Gastautor: Steffen Möller
     |  15.01.2013, 18:50  |  1523 Aufrufe  |   | 

    Das emittierte Eigenkapital für Schiffsfonds sinkt seit 2008 kontinuierlich. Im vergangenen Jahr ist das Emissionsvolumen nochmals um 70 Prozent eingebrochen. Besserung ist nach Ansicht von Scope nicht in Sicht.

    Die Schifffahrtskrise hält das Beteiligungssegment weiterhin fest in ihrem Griff. Im Vorkrisenjahr 2008 wurden noch Schiffsbeteiligungen mit mehr als 3 Mrd. EUR Eigenkapital emittiert. Zu diesem Zeitpunkt waren Schiffe das größte Segment im Bereich der Geschlossenen Fonds. Im Zuge der Krise nahm einerseits das Angebot an attraktiven Angeboten ab. Zugleich ging auch die Nachfrage aufgrund zahlreicher Fondsinsolvenzen zurück.

    Die weiterhin schlechten Marktdaten führten dazu, dass im Jahr 2012 die Emissionszahlen von dem bereits niedrigen Vorjahresniveau nochmals um 70 Prozent, auf 113 Mio. EUR eingebrochen sind. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 betrug das Emissionsvolumen noch 370 Mio. EUR. Dies stellt bereits einen Einbruch um fast 90 Prozent gegenüber 2008 dar. In den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres verzeichnete Scope keine einzige Emission im Bereich Schiffe. Außerdem: Von dem gesamten Emissionsvolumen 2012 entfällt nur ein kleiner Teil auf direkte Schiffsinvestments. Zweitmarktfonds stellen mit über 60 Prozent den größten Teil des emittierten Eigenkapitals dar.

    Die Folgen für den Markt sind einschneidend: Kaum ein Anbieter plant derzeit neue Schiffsbeteiligungen. Spezialisierte Anbieter wie Nordcapital, aber auch Premicon, die im Nischensegment der Flusskreuzfahrt aktiv sind, haben sich vorläufig aus dem Markt der Geschlossenen Fonds zurückgezogen.

    Die aktuellen Marktzahlen lassen keine Besserung erkennen. Schiffe, die im aktuellen Umfeld verchartert werden, verdienen momentan kaum mehr als die operativen Betriebskosten. Hinzu kommt, dass zahlreiche Banken Darlehensforderungen nicht länger stunden. Scope erwartet daher, dass es im Beteiligungsmarkt auch in diesem Jahr zu keiner Trendwende kommt.



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Gastautor

    Scope wurde im Jahre 2002 als unabhängige Ratingagentur mit Sitz in Berlin gegründet. Das Unternehmen ist europaweit auf das Rating und die Analyse von mittelständischen Unternehmen, Anleihen, Finanzinstitutionen, Zertifikaten, Investment- und Immobilienfonds spezialisiert. Scope ist von der ESMA als offiziell zertifizierte Credit Rating Agency (CRA) in der Europäischen Union zugelassen. Weitere Informationen zu Scope finden sie auf www.scoperatings.com.

    RSS-Feed Steffen Möller

    Top Nachrichten aus der Rubrik