ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow von Boeing belastet - Nasdaq erholt
    Foto: SVLuma - Fotolia

    ROUNDUP/Aktien New York Schluss Dow von Boeing belastet - Nasdaq erholt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
    16.01.2013, 22:31  |  1203 Aufrufe  |   | 

    NEW YORK (dpa-AFX) - Belastet durch die sehr schwache Boeing-Aktie hat der Dow Jones Industrial am Mittwoch leichte Verluste verzeichnet. Hinzu kamen eingetrübte Wirtschaftsprognosen der Weltbank, während die Zahlenvorlagen der Investmentbanken JPMorgan und Goldman Sachs freundlich aufgenommen wurden. Den Technologietiteln an der Nasdaq gelang nach zwei leichteren Tagen eine Erholung.

    Letztlich büßte der Dow 0,17 Prozent auf 13.511,23 Punkte ein, nachdem er tags zuvor noch auf dem höchsten Stand seit Oktober geschlossen hatte. Der breiter gefasste S&P 500 Index veränderte sich am Mittwoch mit plus 0,02 Prozent kaum und blieb mit 1.472,63 Punkten auf seinem Rekordniveau seit rund fünf Jahren. An der Nasdaq stieg der Composite Index derweil um 0,22 Prozent auf 3.117,54 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,43 Prozent auf 2.734,73 Punkte.

    GOLDMAN SACHS UND JPMORGAN NACH ZAHLEN GEFRAGT

    Die Weltbank warnte zudem vor einem Vertrauensverlust durch den Budgetstreit in Washington. In diesem Zusammenhang drohte die Ratingagentur Fitch, den USA ihr 'AAA'-Rating zu nehmen, sollten die verantwortlichen Politiker nichts gegen die überbordende Staatsverschuldung unternehmen. Kaum Kurseinfluss hatte der aktuelle Konjunkturbericht der Fed, der zum Ende des vergangenen Jahres etwas stärkeres Wachstum konstatierte.

    Nach ihren Zahlen ging es für die Aktien der Investmentbanken JPMorgan und Goldman Sachs kräftig nach oben. Während die JPMorgan-Aktien um 1,01 Prozent zulegen, stiegen Goldman-Papiere sogar um 4,06 Prozent. Nach einem mageren Jahr 2011 hatte die weltgrößte Investmentbank im vergangenen Jahr wieder prächtig verdient. Von ihrem Rekordgewinn aus dem Jahr 2009 ist die Bank allerdings noch ein gutes Stück entfernt. JPMorgan hatte im vergangenen Jahr gar den höchsten Gewinn der Firmengeschichte eingefahren. Ein Marktteilnehmer sprach von ermutigenden Zahlen, auch wenn die jüngste Kursentwicklung bereits einigen Optimismus eingepreist habe.

    BOEING MIT WEITEREM IMAGEDÄMPFER

    Boeing-Papiere rutschten indes um 3,38 Prozent an das Dow-Ende. Das Image-Desaster um den Vorzeigejet 787 'Dreamliner' hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Nach einer Notlandung in Japan haben die Fluggesellschaften All Nippon Airways (ANA) und Japan Airlines (JAL) für Mittwoch und Donnerstag alle Flüge mit ihren insgesamt 24 Flugzeugen des Typs gestrichen. Zuvor war in einer Maschine der ANA Rauch bemerkt worden, erste Anzeichen deuten auf ein Batterieproblem hin. Japans Verkehrsministerium wertete die Geschehnisse als schweren Zwischenfall, der auch zu einem Unfall hätte führen können.

    Tags zuvor schwache Aktien von Hewlett-Packard (HP) nahmen am anderen Indexende mit plus 4,11 Prozent derweil ihren jüngsten Höhenflug wieder auf. Kräftig erholt zeigten sich auch die zuletzt für die Kürzung der Bestellung von iPhone5-Bauteilen abgestraften Apple . Sie eroberten mit einem Satz von 4,15 Prozent die stark beachtete Marke von 500 US-Dollar zurück./ag/he

    Wertpapier: Nasdaq


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    5.097,976PKT
    28.05.15
    -0,17
    18.130,00PKT
    28.05.15
    -0,18
    4.536,00PKT
    28.05.15
    -0,22
    -
    -

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    420
    403
    385
    378
    359
    354
    336
    334
    330
    326
    TitelLeser
    5775
    2092
    1272
    1151
    1092
    1084
    886
    834
    787
    768
    TitelLeser
    5775
    2324
    2168
    2092
    1945
    1924
    1623
    1588
    1475
    1316
    TitelLeser
    31666
    15503
    12419
    11973
    11959
    11553
    10757
    8561
    7715
    7694

    Top Nachrichten aus der Rubrik