Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erfreuliche Daten bescheren weitere Gewinne
Foto: SVLuma - Fotolia

ROUNDUP/Aktien New York Schluss Erfreuliche Daten bescheren weitere Gewinne

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.01.2013, 22:39  |  1265 Aufrufe  |   | 

NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreuliche Wirtschaftsdaten haben den wichtigsten US-Indizes am Donnerstag weiteren Schub gegeben. Enttäuschende Zahlen der Großbanken Bank of America (BoA) und Citigroup taten der guten Stimmung der Anleger keinen Abbruch. Der Dow Jones Industrial kletterte um 0,63 Prozent auf 13.596,02 Punkte und ging damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober aus dem Handel. Für den breiter gefassten S&P 500 Index ging es um 0,56 Prozent auf 1.480,94 Punkte nach oben - erneut ein Rekord seit Ende 2007.

An der Nasdaq stieg der Composite Index um 0,59 Prozent auf 3.136,00 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 0,45 Prozent auf 2.747,15 Punkte. Auch diese Indizes erreichten im Verlauf das höchste Niveau seit Oktober.

ZAHL DER BAUBEGINNE DEUTLICH ÜBER ERWARTUNGEN

Vor allem die unerwartet stark gestiegene Zahl der Baubeginne sorgte am Markt für Optimismus. Sie hatten im Dezember gegenüber dem Vormonat um 12,1 Prozent zugelegt - erwartet worden war lediglich ein Anstieg um 3,3 Prozent. Hinzu kam ein deutlich stärkerer Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche. Das eingetrübte Geschäftsklima in der Region Philadelphia trat im Vergleich in den Hintergrund.

Auch die Bilanzen der Großbanken konnten den Gesamtmarkt nicht schocken, auch wenn die Aktien der BoA mit minus 4,24 Prozent abgestraft wurden und am Dow-Ende landeten. Citigroup-Papieren erging es mit einem Abschlag von 2,92 Prozent kaum besser. Die Erholung am US-Häusermarkt und ein strikter Sparkurs hatten der BoA zwar die Jahresbilanz gerettet, die Erträge enttäuschten jedoch. Die Citi scherte mit hohen Verluste beim Verkauf von Beteiligungen und anderen Sondereffekte gleich ganz aus dem Erfolgsreigen der US-Banken aus.

INTEL MIT SPÄTEN ZAHLEN BESTER DOW-WERT

Bester Dow-Wert war dagegen Intel mit einem Zuwachs von 2,58 Prozent. Im Zuge der kurz vor Handelsschluss veröffentlichten Ergebnisse des Halbleiterkonzerns legten sie sogar zwischenzeitlich um über vier Prozent zu. Die schwachen Verkäufe klassischer Tischrechner und Notebooks hatten sich zwar beim Umsatz bemerkbar gemacht, der Gewinn hatte im vierten Quartal aber über den Markterwartungen gelegen. Gut abgeschnitten hatte hier auch Ebay , deren Aktien mit einem Plus 2,40 Prozent belohnt wurden.

Trotz weiter düsterer Nachrichtenlage schafften Boeing-Titel nach einem schwachen Vortag mit Fortsetzung im frühen Handel den Dreh ins Plus, und erholten sich um 1,24 Prozent. Zuvor war bekannt geworden, dass diverse Luftsicherheitsbehörden Flüge mit dem pannenanfälligen Langstreckenflugzeug Boeing 787 'Dreamliner' vorerst untersagt haben./ag/he



Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

flk
18.01.13, 00:25
Ja ... Eine Blasenbildung :)


Die Kurse steigen bei fallendem Wert ...
fuer Zahlen allein kann ich mir nix
kaufen ...

Der Aktienmarkt gemessen in Öl Weitzen Gold Kupfer Silber
faellt - permanent - man sollte die Indexpunkte in Euro
ausdruecken ( is des Gleiche ) ...
Wir sind in einer gigantischen Buchwertblase

http://www.youtube.com/watch?v=60mLoSDDOhc

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
4.131,307
21:07 
-0,72
16.503,84
21:06 
-0,06
3.561,379
21:07 
-0,76

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
459
345
341
324
319
TitelLeser
1151
1141
1055
844
773
TitelLeser
7854
3629
3350
1752
1688
TitelLeser
15259
13666
12600
12570
10129