Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,16 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-2,26 %

Rohstoffe Der Ritt der Notenbanken auf der Rasierklinge

Gastautor: TimLuca
18.01.2013, 14:01  |  4156   |   |   

Marktbeobachter sind sich einig: Die stark expansive Politik vieler bestimmender Notenbanken der Industrienationen ist ein wesentlicher Faktor für den Goldpreisanstieg der vergangenen Jahre.

Mit Programmen wie dem stark diskutierten Quantitative Easing der US-Notenbank Federal Reserve sollen negative Folgen der vielen Krisen der vergangenen Jahre abgefedert werden. Die Mannen um Fed-Chef Ben Bernanke sind bei weitem nicht allein mit ihrer Politik, die oftmals als eine Art Liquiditätsverteilung mit der Gießkanne kritisiert wird. Das europäische Pendant zur Fed, die EZB, verfolgt mit den Käufen von Staatsanleihen finanziell maroder Euro-Mitgliedsstaaten eine ähnliche Politik wie die US-Amerikaner: Mittels Notenpresse sollen Probleme kuriert werden.

Die Befürchtung, dass diese Politik drastische negative Folgen haben kann, ist nicht von der Hand zu weisen. Der Blick auf die Historie des Geldes zeigt, wie oft die Bekämpfung von Problemen mit der Notenpresse zu teils extremen Inflationsproblemen geführt hat. Die Hyperinflation während der Weimarer Republik ist hierfür ein drastisches Beispiel mit tragischen Folgen, bei weitem aber nicht das Einzige.

Die Stimmen, die vor den inflationären Tendenzen als Folge der Politik von Fed & Co. warnen, sind keine Kassandrarufe. Längst wertet der Dollar gegen Sachwerte wie Gold oder Silber ab, die drastisch an Wert gewonnen haben. Solange die Währungshüter ihre Notenpressenpolitik fortführen und damit den Ritt auf der Rasierklinge begehen, besteht kaum ein Grund, warum dieser Trend sich umkehren sollte.


 

Der Börseninformationsdienst Miningscout hat sich auf Berichte aus dem Rohstoffsektor spezialisiert. Unter http://www.miningscout.de werden fundierte Informationen zu Rohstoffen, Minenunternehmen und Branchentrends bereitgestellt. Als Informationsportal für internationale Minengesellschaften bietet Miningscout zudem eine professionelle Plattform, um Rohstoffunternehmen mit allen wichtigen Investitionsaspekten zu präsentieren.

 

 


Viel Erfolg beim Handeln wünscht,


Dieser Artikel wurde i.A. Miningscout.de/IMP UG erstellt. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, sondern spiegelt nur die Meinung des Autors wieder. Ich übernehme keinerlei Haftung für finanzielle Verluste, Irrtümer sind vorbehalten! Börsengeschäfte, besonders Termingeschäfte, beinhalten Risiken, die zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals und darüber hinaus führen können! Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen, ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die fürzuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für den Inhalt dieser sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Rohstoffe Der Ritt der Notenbanken auf der Rasierklinge

Marktbeobachter sind sich einig: Die stark expansive Politik vieler bestimmender Notenbanken der Industrienationen ist ein wesentlicher Faktor für den Goldpreisanstieg der vergangenen Jahre.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen