Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Gruppen beantragen Petition bei dem Europäischen Parlament, um sichern, dass Steuergelder nicht gegen Rechte von Menschen mit Behinderungen verstoßen

    Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
     |  19.01.2013, 21:41  |  776 Aufrufe  |   | 


    BRÜSSEL, 19. Januar 2013 /PRNewswire/-- Am Dienstag, dem 22. Januar 2013 um 12.30 Uhr, werden führende europäische Behindertenrechts-organisationen, begleitet von den Abgeordneten Michael Cashman und Margrete Auken, im Europäischen Parlament über den Missbrauch von EU-Steuergeldern sprechen, um Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen zu institutionalisieren.


    Schätzungsweise 1,2 Millionen Europäer mit Behinderungen werden in Langzeitinstitutionen eingesperrt. Menschen, die in Einrichtungen leben, sind isoliert und werden oftmals missbraucht, Grundrechte wie Bildung und Beschäftigung werden verweigert und ihre Würde geraubt. Institutionalisierung verstößt gegen die Charta der Grundrechte, der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte. Obwohl einige mittel- und osteuropäischen Länder Strukturfonds genutzt haben, um Institutionen zu bauen und aufrechtzuerhalten, wurden keine nennenswerten Maßnahmen der Europäischen Union getroffen, um sich mit diesen Verstößen gegen das EU-Recht zu befassen.


    Die Open Society Foundations, von regionalen Behindertenrechts- und Selbsthilfeorganisationen begleitet, einschließlich der Association for Self-Advocacy und der Ungarischen Civil Liberties Union, haben eine Petition an das Europäischen Parlaments gerichtet, um sicherzustellen, dass die nächste Runde der Strukturfonds-Teil der 2014-2020 Kohäsionspolitik wird in diesem Jahr entschieden-nicht den Bau oder die Renovierung von Einrichtungen unterstützt. Menschen mit Behinderungen haben das Recht, Mitglieder ihrer Gemeinde zu sein und innerhalb ihrer Gemeinde Dienstleistungen zu erhalten.


    WANN: Dienstag, 22. Januar 2013


    WO:Europäisches Parlament, Privater Diningroom der Mitglieder
    Erfrischungen und Kaffee werden zur Verfügung gestellt


    WAS: Medienlunch über den Behindertenmenschenrechtschutz in der 2014-2020 Kohäsionspolitik.


    WER: Michael Cashman-MEP (S&D)
    Senada Halilcevic-Präsident, Europäische Plattform of Self-Advocates, Präsident, Verband für Self-Advocacy, Kroatien, ehemalige Bewohner von einer Institution in Kroatien
    Judith E. Klein-Direktor, Initiative für psychische Störungen, Open Society Foundations
    Camilla Parker-Co-Autor der Europäischen Union und dem Recht auf Leben in der Gemeinschaft
    Michael Ralph-Berater zum stellvertretenden Generaldirektor, Generaldirektor für Regionalpolitik und Städtebau
    Margrete Auken-MEP (Grüne/EFA)


    Für eine Kopie der Petition an das Europäische Parlament besuchen sie bitte:


    http://www.opensocietyfoundations.org/sites/default/files/petition-eu-parliament-20121018.pdf [http://www.opensocietyfoundations.org/sites/default/files/petition-eu-parliament-20121018.pdf]




    Open Society Foundations



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Nachrichtenquelle

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    235
    181
    164
    130
    122
    120
    117
    TitelLeser
    671
    425
    403
    396
    387
    345
    306
    300
    297
    275
    TitelLeser
    1434
    972
    814
    756
    731
    727
    671
    667
    646
    632
    TitelLeser
    16805
    13789
    8076
    5244
    4677
    4590
    3923
    3922
    3800
    3679

    Top Nachrichten aus der Rubrik