Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    DAX Chart-Analyse DAX das war die Entladung

     |  22.01.2013, 15:40  |  1653 Aufrufe  |   | 

    Die letzten drei Kerzen zeigten wie beschrieben, dass der DAX vor einem Kurssprung steht. Den haben wir heute gesehen. Nach dem Bruch des grünen, kurzfristigen Trendkanals, fiel der DAX weitere 1% wie ein Stein. Man sieht, selbst im Tageschart, kann man Trendlinien ausfindig machen, die bei einem Bruch eine grössere Bewegung hervorrufen und die man kurzfristig traden kann. Bei meinem Handelssystem wurde heute punktgenau der Wendepunkt getroffen und genau da drehte der DAX erneut nach oben. Die mittelfristige Stimmung war immer noch neutral, ein Ausbruch nach oben wurde schwierig. Solche Tage wie heute, dienen natürlich zum Abschütteln.

    Obwohl es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Jeder muss die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten.  

    Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

    Wertpapier: DAX


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Kommentare

    rechenkuenstler
    22.01.13, 17:17
    Man kann sowas mit kaskadenartigen stop-sell orders handeln. Wenn der DAX z.B. einen halben Tag seitwärts läuft, kann man z.B. 5-10 Punkte unter dem Unterstützungslevel die erste stop sell order legen. Dann z.B. noch alle 20 Punkte tiefer eine weitere, jeweils mit einem trailing stop hinterher. Die Kaskade kommt natürlich nur in Gang, wenn der DAX wirklich um einige zehn Punkte auf einmal einbricht, d.h. meistens nicht, aber wenn es läuft, läuft es gut.
    hoerls
    22.01.13, 17:04
    Meiner Meinung nach ist es eigentlich fast unmoeglich diese Trendlinien zu handeln, da der Kurs beim erreichen einer Linie genausogut nach oben abprallen kann. Bis man im Chart erkennt, dass ein Appraller oder ein durchrutsche erfolgt ist es oft schon zu spaet, da wie Sie ja selber schreiben die anschließende Kursbewegung oft in Sekunden erfolgt. Manuell handeln also quasi unmoeglich. Wie handhaben Sie dass? Setzen Sie stop buy oder stop sell Orders oder wie ist es sonst moeglich diese Bewegungen zu handeln? Vielen dank
    rechenkuenstler
    22.01.13, 17:03
    Ihre Entladung nach unten wurde verursacht durch die Falschmeldung eines russischen Internetdienstes, daß Bundesbankpräsident Weidmann zurückgetreten sei. Hatte also mit Charttechnik nix zu tun.

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/marktgeruechte-falschmeldung-zum-ruecktritt-weidmanns-laesst-eurokurs-fallen-12034655.html

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    8.987,80
    24.10.
    -0,66

    Gastautor

    Systemstrading.de ist ein Handelssystem für den DAX, DOW, GOLD und alle Indizes. Mit Hilfe von Indikatoren, wird jeden Tag ein Signal generiert. Somit ist emotionsloses Trading möglich. Die Signale werden auch dem privaten Anleger zur Verfügung gestellt, somit hat er die gleiche "Waffe" wie institutionelle Anleger. Alle Signale finden Sie auf: www.systems-trading.de

    RSS-Feed Thomas Heydrich

    Top Nachrichten aus der Rubrik