Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Verfügbarkeitsprobleme Perseus Mining mit überraschend schwachem vierten Quartal

    Gastautor: Björn Junker
     |  22.01.2013, 16:42  |  1775 Aufrufe  |   | 

    Der auf Westafrika ausgerichtete Goldproduzent Perseus Mining (WKN A0B7MN) hat auf Grund unerwarteter Probleme mit der Verfügbarkeit des Hauptmahlwerks auf seiner Flagschiffmine Edikan in Ghana im November und Dezember des vergangenen Jahres ein schwächeres viertes Quartal hingelegt als zuvor erwartet.

    Wie das Unternehmen mitteilte, betrug die Goldproduktion in den letzten drei Monaten 2012 51.090 Unzen Gold und damit 3% weniger als im Septemberquartal. Die eigene Produktionsprognose verfehlte das Unternehmen sogar um 13%.

    Wie Perseus zudem bekannt gab, fielen die Produktionskosten des vierten Quartals 2012 hingegen mit 588 USD pro Unze des gelben Metalls 2% höher aus als vorhergesagt. Sie lagen damit um sogar 24% über den allerdings außergewöhnlich niedrigen Kosten des Septemberquartals. Auch der Goldgehalt auf Edikan lag mit 1,39 Gramm pro Tonne niedriger als erwartet und zwar um 6%, während die Gesamtgewinnungsrate der Anlage mit 84,2% um 4% niedriger ausfiel als geplant. Die Nutzungsrate der Mühle lag mit 76% auf dem gleichen Niveau wie im Vorquartal, was wie gesagt auf mechanische Probleme mit dem Hauptmahlwerk zurückzuführen war.

    Darüber hinaus gab Perseus bekannt, dass man die Entwicklungsentscheidung in Bezug auf das Goldprojekt Sissingué in der Elfenbeinküste weiter verschiebe, solange nicht klar sei, wie hoch die Abgaben sein werden, die für das Projekt anfallen. Ein Gesetzentwurf, der eine neue Bergbausteuer einbringen sollte, wurde vom Präsidenten des Landes nicht bestätigt, sodass kein Gesetz erlassen wurde.

    Das Unternehmen verfügte zum Ende des vergangenen Jahres über liquide Mittel von 39,7 Mio. Dollar, 9,1 Mio. Dollar, die auf einem Treuhandkonto liegen, nicht einbezogen. Perseus verfügte zu diesem Zeitpunkt zudem über 11.785 Unzen Gold mit einem Wert von 18,9 Mio. USD und hatte Zugriff auf eine revolvierende Kreditlinie von 100 Mio. Dollar.

    Gleichzeitig gab Perseus bekannt, dass CEO Mark Calderwood zurücktrete und jetzt, da das Unternehmen in eine neue Phase als Goldproduzent eintrete, durch den CFO des Unternehmens Jeff Quartermaine ersetzt werde.


    Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

    Wertpapier: Perseus MiningGold


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    0,33
    17:27 
    0,00
     
    1.225,675
    17:43 
    +0,17

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    424
    265
    226
    TitelLeser
    743
    711
    704
    651
    570
    TitelLeser
    1461
    1360
    1285
    1188
    1174
    TitelLeser
    6634
    5663
    3966
    3932
    3636

    Top Nachrichten aus der Rubrik