Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
Devisen: Eurokurs nach Weidmann-Gerüchten auf Berg- und Talfahrt
Foto: Login - Fotolia

Devisen Eurokurs nach Weidmann-Gerüchten auf Berg- und Talfahrt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
22.01.2013, 17:30  |  859 Aufrufe  |   | 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs wurde nach Gerüchten über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbankchef Jens Weidmann am Dienstag auf eine Berg- und Talfahrt geschickt. Die Europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3292 US-Dollar gehandelt. Im frühen Vormittagshandel war der Euro noch zwischenzeitlich bis auf 1,3372 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3317 (Montag: 1,3323) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7509 (0,7506) Euro.

Die Gerüchte über einen angeblichen Rücktritt von Weidmann hatten den Euro-Kurs laut Händlern im Vormittagshandel zwischenzeitlich auf Talfahrt geschickt. Ein Notenbank-Sprecher dementierte umgehend: An den Gerüchten sei 'nichts dran'. Die Bundesbank könne 'Marktmanipulationen nicht ausschließen'. Zudem habe auch ein Bericht der 'Börsen-Zeitung' belastet, sagte Marc Burheim, Devisenexperte von der BayernLB. Demnach will die Finanzaufsicht Bafin ein Trennbanken-Sysem in Deutschland simulieren. 'Dies hat auch für Verunsicherung an den Märkten gesorgt', sagte Burgheim.

Der Euro erholte sich jedoch nach besser als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus Deutschland rasch wieder. Die ZEW-Konjunkturerwartungen hatten sich im Januar überraschend deutlich aufgehellt. Die Daten deuten laut Experten auf eine Konjunkturerholung in der größten Volkswirtschaft der Eurozone hin. 'Es ist ein gutes Zeichen, dass der Markt wieder von fundamentalen Daten bestimmt wird', sagte Burgheim. Die Euroschuldenkrise sei angesichts der Beruhigung in den Hintergrund getreten. So sei die sehr erfolgreich verlaufene Auktion von spanischen Geldmarktpapieren kaum beachtet worden. Im Nachmittagshandel gab der Euro die zwischenzeitlichen Gewinne dann jedoch größtenteils wieder ab.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83965 (0,83900) britische Pfund , 118,18 (119,37) japanische Yen und 1,2383 (1,2421) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.690,50 (1.687,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.120,00 (40.090,00) Euro./jsl/jha/



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
1,3843
11:27 
+0,27

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
1093
441
418
396
370
TitelLeser
1141
1093
1047
833
760
TitelLeser
7639
3551
3344
1737
1679
TitelLeser
15206
13592
12588
12495
10079