Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

ROUNDUP/TV-Sender EuGH-Urteil ohne Folgen für Deutschland

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  22.01.2013, 17:51  |  334 Aufrufe  |   | 

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Öffentlichkeit hat einen Anspruch darauf, TV-Bilder von wichtigen Fußballspielen und anderen Großereignissen zu sehen. Das gilt auch dann, wenn ein Fernsehsender für viel Geld Exklusivrechte erworben hat, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg entschied. Allerdings bedeutet dies nach Auffassung von ARD und ZDF nicht, dass die TV-Bilder für die Sender in jedem Fall kostenlos sind.

Hintergrund ist ein länger andauernder Rechtsstreit des Fernsehsenders Sky Österreich, der mehrere Millionen Euro für Rechte an der Europa League zwischen 2009 und 2012 ausgegeben hatte, mit dem öffentlich-rechtlichen ORF. Der Pay-TV-Sender scheiterte nun mit seiner Klage gegen die Pflicht, anderen Sendern praktisch kostenlos Bilder zu überlassen.

In Deutschland ist die Lage nach Ansicht der öffentlich-rechtlichen Sender jedoch eine andere: 'Dieses Urteil betrifft die ARD nicht weiter', erklärte Sportkoordinator Axel Balkausky. Hierzulande richte sich das Recht auf Kurzberichterstattung gegen den Veranstalter respektive den Lizenzgeber. ZDF-Justiziar Peter Weber formulierte es ähnlich: 'Nach deutschem Recht richtet sich das Recht auf Kurzberichterstattung gegen den Veranstalter des Sportereignisses, so dass das EuGH-Urteil für das ZDF als Lizenznehmer keine praktischen Folgen hat.'

Die Luxemburger Richter bestätigten nun, dass die Rechtsprechung in Österreich dazu mit EU-Recht vereinbar ist. 'Der EuGH hat heute die Rechtslage bestätigt, somit kommt es zu keiner Änderung, weder in Österreich noch in Deutschland', sagte Alexander Winheim, Sprecher von Sky Österreich. Das Urteil sei für das Unternehmen nicht überraschend.

In Deutschland wird das auf Nachrichtensendungen beschränkte Recht auf Kurzberichterstattung praktisch nicht umgesetzt. Stattdessen werden von den Fernsehsendern, die Exklusivrechte erworben haben, über Sublizenzen Bilder an andere Sender weiterverkauft. Ein vergleichbarer Rechtsstreit wie in Österreich ist hierzulande nicht bekannt.

ARD und ZDF als Inhaber der Olympiarechte für den deutschen Markt verkaufen beispielsweise Bilder an RTL. Der Kölner Privatsender wiederum sublizensiert Bilder von der Formel 1 an die öffentlich-rechtlichen Sender.

Sky Österreich hatte vor Gericht geklagt, die EU-Regeln für die Kurzberichterstattung verletzten die Grundrechte-Charta der Europäischen Union. Dort seien die Rechte auf Eigentum und die unternehmerische Freiheit garantiert. Die höchsten EU-Richter entschieden jedoch, das Eigentumsrecht von Sky Österreich an den exklusiven Fußballbildern werde nicht verletzt. Zwar schränke die EU-Richtlinie, in der auch das Recht auf Kurzberichterstattung festgeschrieben ist, die unternehmerische Freiheit ein. Dies sei aber gerechtfertigt und verhältnismäßig.

Die Kurzberichterstattung verfolge 'ein dem Gemeinwohl dienendes Ziel, da sie bezweckt, das Grundrecht auf Informationsfreiheit zu wahren und den Pluralismus zu fördern'. Die strittige EU-Richtlinie stelle 'ein angemessenes Gleichgewicht zwischen den verschiedenen grundrechtlich geschützten Rechten und Freiheiten her'.

Der Inhaber der Exklusivrechte hat laut EU-Richtlinie nur Anspruch auf Erstattung der 'unmittelbar mit der Gewährung des Zugangs zum Signal verbundenen Kosten'. Im strittigen Fall wurden die Kosten auf null Euro geschätzt./mrs/eb/DP/stk

Wertpapier: Sky Deutschland


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
6,774
01.08.
+0,28

Nachrichtenagentur

Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

RSS-Feed dpa-AFX

Weitere Nachrichten des Autors

TitelLeser
487
480
474
436
398
TitelLeser
2979
1593
1427
1340
1313
TitelLeser
8759
3657
2979
2835
2750
TitelLeser
24153
23110
22404
20100
16214

Top Nachrichten aus der Rubrik