Blue Chips: DAX-Bilanz: Höchster Stand seit fünf Jahren
    Foto: wallstreet:online - 123rf.com

    Blue Chips DAX-Bilanz: Höchster Stand seit fünf Jahren

    26.01.2013, 10:00  |  3918 Aufrufe  |   | 

    Dem DAX gelang zum Wochenschluss ein neues Fünfjahreshoch. Summa summarum verbuchte der Leitindex mit 7.857,97 Zählern ein Wochenplus in Höhe von 2,0 Prozent.

    Die gute Laune der Börsianer war vor allem auf positive Konjunkturdaten zurückzuführen. Während in den USA gute Arbeitsmarktdaten den S&P-500–Index auf ein neues Fünfjahreshoch hievten, sorgte hier zu Lande ein besser als erwarteter ifo-Geschäftsklimaindex für neue Schubkraft. Selbst Hiobsbotschaften von Apple oder Solarworld konnten daran nichts ändern. Ein Index fiel hingegen auf den tiefsten Stand seit über fünf Jahren zurück: der Volatilitätsindex VDAX-NEW. Der auch als Angstbarometer oder Fieberthermometer der Börse bezeichnete Index reagierte wie gewohnt, wenn es mit den Kursen nach oben geht – er tendierte bergab. In der Vergangenheit folgten aber auf solche Phasen immer wieder Gegenbewegungen nach oben. Zur Erinnerung: Das 52-Wochenhoch des VDAX-NEW übertrifft mit 35 Prozent den aktuellen Indexstand in Höhe von 13,3 Prozent um mehr als das Doppelte.
    In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Dienstag) und Wochenhoch (Freitag) in einer Spanne von 224 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel im DAX mit 21 zu 9 relativ positiv aus. Den höchsten Wochengewinn verbuchte die Aktie von Lufthansa (+6,3 Prozent), während die beiden Versorger Eon (-3,8 Prozent) und RWE (-2,1 Prozent) die Liste der Wochenverlierer anführten.
     
    Rückenwind für Lufthansa

    Eine große Überraschung stellte das Wochenplus der Deutschen Lufthansa-Aktie dar. Trotz zahlreicher wetterbedingter Flugausfälle kauften Börsianer den DAX-Wert, nachdem gleich drei Großbanken ihre Lufthansa-Kursziele nach oben revidiert hatten. Vor dem Wochenende beflügelte dann noch die Ankündigung eines Sparprogramms bei Lufthansa Technik. Diesem sollen 650 Stellen zum Opfer fallen.
    Diverse Negativmeldungen haben die Titel von Eon und RWE belastet. Probleme haben beide mit dem geplanten Ausstieg aus der Atomenergie und im Bereich Erneuerbare Energie. Eon klagt in diesem Zusammenhang über eine „dramatische Lage bei den Gaskraftwerken“. Außerdem steht bei dem Unternehmen am Montag noch eine Urabstimmung über einen unbefristeten Streik an – alles in allem ein Mix der starke Kursverluste nachvollziehbar macht.


    Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

    Wertpapier: Lufthansa


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    13,26EUR
    15:47:59
    +2,00
    11.376,00PKT
    15:48:15
    -0,30
    -
    -
    14,13EUR
    15:47:22
    -0,42

    Autor

    Jörg Bernhard arbeitet seit 2002 als freier Wirtschaftsjournalist und hat sich innerhalb des Themenkomplexes Börse & Investment auf die Bereiche Rohstoffe und Zertifikate spezialisiert. Derzeit arbeitet er für diverse Internetportale und Fachpublikationen.

    RSS-Feed Jörg Bernhard

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    650
    349
    TitelLeser
    2037
    1894
    1886
    1814
    1509
    1429
    1424
    1415
    1227
    1090
    TitelLeser
    6243
    4079
    3470
    3168
    3116
    2626
    2600
    2415
    2304
    2202
    TitelLeser
    9822
    8953
    8659
    7322
    7222
    7210
    6243
    5990
    5935
    5760

    Diskussionen zu den Werten

    Es wurden keine Daten gefunden

    Top Nachrichten aus der Rubrik