Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Point&Figure Dow Jones: Wenn nicht bald über 14.050, dann folgt´s Schwanzwedeln!

Gastautor: Jörg Mahnert
 |  15.02.2013, 11:00  |  3416 Aufrufe  |   | 

Gestern bin ich an  dieser Stelle auf die charttechnische Situation im DAX eingegangen.

Die sich daraus ergebende Rechnung war und ist sehr einfach:

Schiebezone + zeitliche Ausdehnung = Tückischer Markt

Grob gesagt dürften sich erst dann wieder neue Impulse ergeben, wenn der deutsche Leitindex entweder auf 7525 fällt oder auf 7750 Punkte steigt. Im ersten Fall wären dann die Bären am Zuge, im zweiten sollten die Bullen dann die 8000 Zähler ansteuern.



Ein Grund für dieses – etwas anstrengende – Verhalten des DAX in den vergangenen Tagen ist im Kampf des Dow Jones mit der Marke von 14.000 Punkten zu sehen. Konkret:

Point&Figure Dow Jones: Mit dem Schwanz wedeln

 

Erschöpfungsmuster im Dow: Rückschlagsgefahr!

Chart entnommen von www.stockcharts.com (Vergrößern durch Anklicken)

Tolles Kursziel von 16.250 Zählern

Der Dow Jones Industrial befindet sich im Point&Figure-Chart mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen und einem Reversal von 3 in einem intakten Kaufsignal. Das berechenbare Kursziel beläuft sich auf 16.250 Punkte (!).

Das sind ja hervorragende Aussichten – sollte man denken!

Wenn der Dow-Hund mit dem Schwanz wedelt….

Leider gibt es eine Schwierigkeit auf dem Weg zu diesem fantastischen Kursziel. Der Chart hat ein Long-Tail-Up (Langer – Schwanz –nach oben) ausgebildet.

Hierbei handelt es sich in der Point&Figure-Charttechnik um ein Erschöpfungsmuster. Es ist geprägt durch eine X-Säule, die 20 und mehr X aufweist, ohne dass es zu einem sichtbaren Reversal in Form einer O-Säule kommt. Das zeigt eine gewisse Erschöpfung des Marktes und damit eine steigende Gefahr eines Rückschlags an.

Widerstände und  ein Erschöpfungsmuster

Gleichzeitig hat der US-Leitindex mit der Marke von 14.000 Zählern einen wichtigen psychologischen Widerstand “vor der Brust”. Damit es noch ein wenig komplizierter wird, wartet bereits bei rund 14.200 Punkten das Allzeithoch als Hemmschuh.

Erst ein Überschreiten von 14.050 würde zumindest schon einmal den Weg bis dahin öffnen.

Sollte diese Bewegung nicht bald erfolgen, dürfte ein Rücksetzer angesagt sein.

Korrekturziele: 13.650 und 13.350 Punkte

Hier bietet sich als erstes Ziel die Zone zwischen 13.650 und 13.700 Zählern an. Hier hat der Point&Figure-Chart im September 2012 ein signifikantes Hoch ausgebildet, das erst wieder in diesem Jahr überwunden werden konnte.

Wenn dieser Bereich nicht hält, sollten sich die Anleger auf den Bereich 13.350 bis 13.400 einstellen. Hier lag das hoch des Dezembers 2012.

Mein Fazit: Hopp, über die 14.050

Langfristig sieht es gut aus für den Dow, allerdings sollte das Überschreiten der 14.050 nun recht zeitnah erfolgen, sonst dürfte fast zwangsläufig eine Konsolidierung bis zu den genannten Zielen von 13.650/13.350 einsetzen.

Stops auf der Long-Seite enger zu fassen, ist nun erste Investoren-Pflicht. Man muss sich ja nicht mit seinen Positionen verheiraten. Und neue Chancen werden sich – unter anderem – an den genannten Marken ergeben.

Ihr Jörg Mahnert

www.xundo.info (Alles rund um die Point&Figure-Charttechnik)

www.twitter.com/joergmahnert

www.facebook.com/joergmahnert

Wertpapier: Dow Jones


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
16.563,30
31.07.
-1,88

Top Nachrichten aus der Rubrik