Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Push-Kurse an | Registrieren | Login

    Ostausschuss Chancen in Osteuropa nicht aus den Augen verlieren

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  18.04.2013, 17:01  |  398  |  0
    (
    0
    Bewertungen)

    BERLIN (dpa-AFX) - Die EU darf ihre ökonomischen Chancen in Osteuropa aus Sicht der deutschen Wirtschaft nicht aus dem Blick verlieren. Der Ostausschuss forderte am Donnerstag, eine Freihandelszone von Lissabon in Portugal bis Wladiwostok im Osten Russlands zu schaffen. 'Bei allem notwendigen Krisenmanagement sollten wir nicht vergessen, welches große Potenzial wir im Osten Europas haben', sagte der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen in Berlin im Anschluss an die Tagung East Forum Berlin mit 250 Politikern und Wirtschaftsvertretern aus 25 Ländern.

    'Wir sind im globalen Wettbewerb einfach zu klein, um zu bestehen', sagte Verheugen. Wie in der Politik gelte das in der Wirtschaft. Der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) sagte, die Vision eines gemeinsamen Wirtschaftsraum vom Atlantik bis zum Pazifik könne junge Leute wieder für Europa gewinnen. Eine zweite Auflage der Tagung ist für nächstes Jahr in der Hauptstadt geplant, wie der Vorsitzende des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, sagte. 'Berlin ist der natürlichste Ort, um solche Diskussionen zu führen.'/bf/DP/hbr


    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Ostausschuss Chancen in Osteuropa nicht aus den Augen verlieren

    BERLIN (dpa-AFX) - Die EU darf ihre ökonomischen Chancen in Osteuropa aus Sicht der deutschen Wirtschaft nicht aus dem Blick verlieren. Der Ostausschuss forderte am Donnerstag, eine Freihandelszone von Lissabon in Portugal bis Wladiwostok im Osten Russlands zu schaffen. 'Bei allem notwendigen Krisenmanagement sollten wir nicht vergessen, welches große Potenzial wir im Osten Europas haben', sagte der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen in Berlin im Anschluss an die Tagung East Forum Berlin mit 250 Politikern und Wirtschaftsvertretern aus 25 Ländern.

    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    987
    606
    530
    496
    389
    371
    347
    321
    319
    318
    TitelLeser
    1792
    1637
    1062
    987
    816
    813
    796
    744
    735
    730
    TitelLeser
    3377
    1792
    1753
    1738
    1637
    1614
    1557
    1548
    1530
    1430
    TitelLeser
    44554
    13606
    13162
    9500
    8613
    8599
    7550
    7112
    6335
    6012

    Top Nachrichten aus der Rubrik