Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,25 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,55 % Öl (Brent)-0,57 %

Kampf der Online-Händler Übernahmegerüchte - Schmieden Alibaba und Ebay eine Allianz gegen Amazon?

31.07.2015, 09:05  |  6620   |   |   

Alibaba kann Amazon derzeit nicht das Wasser reichen, Ebay ohnehin schon lange nicht mehr. Aber was, wenn Alibaba und Ebay es gemeinsam versuchen?

Im heißen Kampf der Online-Händler deutet sich ein Strategiewechsel an: Gemäß der Devise „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ könnten sich Alibaba und Ebay zusammenschließen, um gemeinsam Branchenprimus Amazon anzugreifen. Die Gerüchteküche brodelt. Doch was sagt Alibaba-Gründer Jack dazu?

Amazon ist momentan das Maß aller Dinge. Gerade erst begeisterte der Handelsriese mit überraschend positiven Quartalszahlen die Anleger. „Willkommen zurück in der Gewinnzone, Amazon“, begrüßte wallstreet:online den neuen alten Überflieger. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Vor allem Alibaba ist dem amerikanischen Konzern auf den Fersen.

Das Duell Amazon vs. Alibaba

Alibaba stellte mit dem größten Börsengang aller Zeiten (den Jack Ma inzwischen bereut - siehe hier) und 25 Milliarden eingesammelten US-Dollar alles bis dato Dagewesene in den Schatten. Danach ging es erst einmal steil bergauf und Alibaba schien Amazon zumindest nach Börsenwert deutlich zu überflügeln. Doch inzwischen scheint sich das Blatt wieder zu wenden. Der Aktienkurs von Alibaba schwächelt, während die Amazon-Aktie zuletzt Boden gut machen konnte. Denn die jetzigen Quartalszahlen zeigen: Amazon kann, wenn es will. Zudem dürften sich die stetigen Investitionen in das operative Geschäft irgendwann bezahlt machen. Dank des Prime-Mitgliedschaftsmodells, des eigenen Streaming-Dienstes, vor allem aber mithilfe des Cloudgeschäfts könnte Amazon die Zukunft gehören. Das alles hat Alibaba nicht zu bieten - noch nicht. Gerade erst investierte Alibaba laut "Business Insider" eine Milliarde US-Dollar in den Ausbau eines eigenen Cloud-Geschäfts. Zudem verfügt der Konzern über ein enormes Wachstumspotenzial allein im chinesischen Online-Markt. Aber ob das reichen wird, den amerikanischen Konkurrenten einzuholen und die Stirn zu bieten, wird sich zeigen.

Das Duell Amazon vs. Ebay

Der Ebay-Slogan „3, 2, 1 … meins“ markiert die goldenen Zeiten des Auktionshändlern und wurde zum Leitspruch einer ganzen Generation. Doch diese Zeiten sind längst vorbei und Ebay nur noch ein Schatten seiner selbst. Der Erfolg vergangener Tage ist verblasst. Schrumpfen statt wachsen ist angesagt. So verkaufte der Konzern jüngst die Sparte Ebay Enterprise, die Dienstleistungen vor allem für Handelsunternehmen anbietet, für 925 Millionen Dollar an Finanzinvestoren. Allein für ihr Rückgrat, die Firma GSI Commerce hatte Ebay 2011 rund 2,4 Milliarden Dollar hingeblättert. Noch viel schmerzhafter für Ebay ist allerdings die Abspaltung von PayPal. Der Bezahldienst wagte vor Kurzem den Sprung auf Börsenparkett (siehe hier). Paypal war schon länger der Wachstumstreiber im Ebay-Konzern, das blieb auch im vergangenen Quartal so. Die Nettoerlöse des Bezahldienstes wuchsen um 16 Prozent auf 2,26 Milliarden Dollar. Das Geschäft mit den Handelsplattformen schrumpfte dagegen um drei Prozent auf gut 2,1 Milliarden Dollar (Mehr dazu hier).

Offiziell wird die Aufspaltung damit begründet, dass sich Ebay und PayPal als getrennte eigenständige Börsenunternehmen besser entwickeln könnten. Tatsächlich aber könnte PayPal ein sinkendes Schiff verlassen haben. Oder aber Ebay schrumpft sich gesund, um dann zu neuer Stärke zurückzufinden. Aus eigener Kraft scheint Ebay Konkurrent Amazon allerdings kaum Paroli bieten zu können. Und weil das so ist, rechnen einige Experten damit, dass Ebay sich als Übernahmekandidat flott macht.

Das Duell Amazon vs. Alibaba UND Ebay

Die „WirtschaftsWoche“ bringt abermals eine Allianz der beiden Amazon-Konkurrenten ins Spiel. Jack Ma hatte Alibaba einst nach dem Vorbild Ebays erschaffen. Jetzt könnte Alibaba das amerikanische Idol schlucken, um gemeinsam mit ihm nach dem Handels-Thron zu greifen (Lesen Sie hierzu auch: Alibaba ist aggressivstes Unternehmen der Welt - Europa nur drittklassig?). Dem Bericht zufolge spekulieren einige Analysten bereits, die von Ebay-Chef Davin Wenig angestoßenen Reformen könnten dazu dienen, das Unternehmen für potenzielle Käufer attraktiver zu machen.

In einem Interview mit „CNBC“ verpasste Alibaba-Gründer Ma den Übernahmegerüchten allerdings einen herben Dämpfer. Er sei nicht an einem Kauf interessiert, so Ma. Es gehe nicht allein darum zu kaufen, sondern auch etwas zu erschaffen. Diese Möglichkeit sieht Ma bei Ebay offenbar nicht. Neben den Schwierigkeiten, einen so großen Konzern wie Ebay zu integrieren, wisse er schlicht nicht, was er anders machen sollte als die bisherigen Ebay-Chefs.

Ob Alibaba gemeinsam mit Ebay eine Chance gegen Amazon hätte, ist schwer zu sagen. Potenzial ist jedenfalls da, sowohl auf Seiten Alibabas als auch bei Ebay. Immerhin verfügt die Auktionsplattform noch immer über 25 Millionen Verkäufer - 12 Mal mehr als Amazon. Aber das alleine reicht in der Welt der Online-Händler schon lange nicht mehr.

Wertpapier: Amazon.com


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Kampf der Online-Händler Übernahmegerüchte - Schmieden Alibaba und Ebay eine Allianz gegen Amazon?

Alibaba kann Amazon derzeit nicht das Wasser reichen, Ebay ohnehin schon lange nicht mehr. Aber was, wenn Alibaba und Ebay es gemeinsam versuchen? Die Gerüchteküche brodelt.Doch was sagt Alibaba-Gründer Jack Ma dazu?

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel