Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,06 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

goldinvest.de Gold im US-Handel deutlich über 1.100 USD pro Unze

Gastautor: Björn Junker
08.01.2016, 09:55  |  879   |   |   

Der Goldpreis beendete den gestrigen US-Handel mit deutlichen Gewinnen und schloss in New York bei rund 1.109 USD je Unze. Die Anleger entdecken angesichts der Turbulenzen an den Aktienmärkten – besonders in China – und der geopolitischen Spannungen im Nahen Osten und Nordkorea scheinbar den Sicheren Hafen Gold neu. Zusätzlich hat sich Experten zufolge die charttechnische Lage bei Gold spürbar verbessert, was zu starken Short-Eindeckungen am Futures-Markt geführt habe.

Die Aktienmärkte weltweit standen diese Woche stark unter Druck, da Händler und Anleger weiterhin große Verunsicherung zeigen. Der chinesische Aktienmarkt war am Donnerstag nur eine halbe Stunde lang geöffnet, da nach einem weiteren Kursverlust von mehr als 7% erneut die automatische Handelseinstellung griff – zum zweiten Mal diese Woche. Darüber hinaus verunsicherte die Anleger in Asien auch, dass die chinesische Notenbank den Yuan erneut abwertete. Die starken Verkäufe breiteten sich von China schnell nach Japan, Hong Kong und Australien aus und auch die europäischen und US-amerikanischen Märkte rutschten ab.

Angst und Unsicherheit an den Märkten wurden vom ungebremsten Absturz der Ölpreise noch verstärkt. An der Nymex brachen die Rohöl-Futures auf ein 12-Jahrestief unter 32 USD pro Barrel ein und auch Brent-Futures verzeichneten ein 12-Jahrestief. Der Rohstoffsektor insgesamt wurden von den Sorgen um eine Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums schwer getroffen, die die Nachfrage nach fielen Bodenschätzen sinken lassen würde. Schließlich ist China der größte Rohstoffimporteur der Welt.

Am Donnerstag veröffentlichte Wirtschaftsdaten aus den USA beeinflussten die Märkte kaum, was schon die ganze Woche über zu beobachten war. Vielleicht ändert sich das ja mit dem Bericht zum US-Arbeitsmarkt, der heute veröffentlicht wird und nach Ansicht vieler Markteobachter die wichtigste Veröffentlichung des Monats ist. Experten gehen davon aus, dass die US-Wirtschaft außerhalb des Landwirtschaftssektors im Dezember 210.000 neue Jobs geschaffen hat.


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Wertpapier: Gold

Themen: Futures, Aktien, Gold, USD


Verpassen Sie keine Nachrichten von Björn Junker
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

goldinvest.de Gold im US-Handel deutlich über 1.100 USD pro Unze

Der Goldpreis beendete den gestrigen US-Handel mit deutlichen Gewinnen und schloss in New York bei rund 1.109 USD je Unze. Die Anleger entdecken angesichts der Turbulenzen an den Aktienmärkten – besonders in China – und der geopolitischen Spannungen im Nahen Osten und Nordkorea scheinbar den Sicheren Hafen Gold neu. Zusätzlich hat sich Experten zufolge die charttechnische Lage bei Gold spürbar verbessert, was zu starken Short-Eindeckungen am Futures-Markt geführt habe.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel