Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,28 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-1,05 %

ROUNDUP Gabriel wirbt in Brüssel für Ausbau von Gaspipeline aus Russland

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.01.2016, 18:10  |  793   |   |   

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt weiter für den umstrittenen Ausbau der Ostsee-Gaspipeline von Russland nach Deutschland. Der SPD-Politiker traf dazu am Montag in Brüssel den für Energiefragen zuständigen EU-Kommissar Miguel Arias Cañete. Dieser gilt wie andere Spitzenvertreter der Brüsseler Behörde als Kritiker des Nord Stream 2 genannten Projekts.

Die Gegner befürchten unter anderem, dass der geplante Pipeline-Ausbau Europas Abhängigkeit von russischem Gas noch einmal vergrößern könnte. Die Befürworter betonen hingegen, dass Nord Stream 2 die Versorgungssicherheit erhöhen werde. Sie sehen Verbotsüberlegungen als Eingriff in die freie Marktwirtschaft.

Zum Verlauf des Gespräches zwischen Gabriel und Cañete gab es im Anschluss keine detaillierten Angaben. "Beide Seiten waren sich einig, dass bei der Bewertung des Projekts die Interessen der EU und aller betroffenen Mitgliedstaaten berücksichtigt werden müssen", teilte eine Sprecherin der EU-Kommission lediglich mit.

Als strittig gilt unter anderem die Frage, inwieweit die EU-Kommission für das Projekt zuständig ist. Nord Stream 2 soll wie die bereits bestehende Nord-Stream-Pipelines von Russland aus durch die Ostsee direkt nach Deutschland führen.

Gabriel hatte sich jüngst in einem Interview optimistisch gezeigt, dass sich Russland bereit zeigen wird, politische Bedingungen für den Pipeline-Ausbau zu akzeptieren. "Die wichtigsten sind, dass Russland die Transitpipeline durch die Ukraine auch nach 2019 in ausreichendem Umfang aufrechterhält, die Versorgungssicherheit in Osteuropa garantiert ist und das Projekt sich an die europäischen und deutschen Regeln hält", sagte er im Dezember der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung"./aha/DP/jha



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

ROUNDUP Gabriel wirbt in Brüssel für Ausbau von Gaspipeline aus Russland

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirbt weiter für den umstrittenen Ausbau der Ostsee-Gaspipeline von Russland nach Deutschland. Der SPD-Politiker traf dazu am Montag in Brüssel den für Energiefragen zuständigen EU-Kommissar Miguel Arias …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel