Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold-0,34 % Öl (Brent)0,00 %

Rohstoffe Ölpreise sacken weiter ab, Brent unter 32 USD

Nachrichtenquelle: Shareribs
12.01.2016, 07:22  |  629   |   |   
London 12.01.2016 - Die Ölpreise sind auch gestern wieder abgesackt und haben zeitweise sechs Prozent verloren. Ein Kursrutsch auf 20 USD/Barrel scheint wahrscheinlicher, wobei vor allem der Kurssturz an Chinas Börse wirkt sich negativ aus.

Der extreme Kursrutsch der Ölpreise, welcher in der vergangenen Woche begann, setzte sich auch am Montag weiter fort. Am Montag brachen die Kurse so stark ein, wie seit September nicht mehr. Dabei ging es nicht nur für Kontrakte nach unten, die in Kürze fällig werden, auch jene für das kommende Jahr brachen deutlich ein.

Erneut kam es in China zu einem massiven Kursrutsch am Aktienmarkt. Die Nervosität der Marktteilnehmer nimmt zu, da ein ranghoher Regierungsberater in Peking mitteilte, dass die Wachstumsziele von jährlich 6,5 Prozent in den nächsten fünf Jahren nur schwer zu erreichen seien. Die Analysten von Morgan Stanley teilten mit, dass eine weitere Entwertung des chinesischen Yuan den Ölpreis auf ein Niveau von 20 bis 25 USD/Barrel drücken könnte. Ein Analyst von CHS Hedging sagte, dass die Nachfragesorgen hinsichtlich China mittelfristig das bestimmende Thema bleiben wird.

Bislang hat der Rückgang der Ölpreise auch nicht zu einer spürbaren Reduktion der Förderung von Rohöl geführt. Laut Reuters ist nicht davon auszugehen, dass die US-Schieferölproduzenten ihre Produktion reduzieren werden, da man die Förderung so lange aufrecht erhalten wolle, wie möglich. Die Energy Information Administration teilte mit, dass die Förderung im Februar um 116.000 Barrel/Tag gegenüber Januar sinken könne, deutlich weniger als bislang erwartet. Gleichzeitig könnte der Iran in den kommenden Monaten seine Ölexporte weiter steigern. Die Europäische Union teilte gestern mit, dass ein Ende der Sanktionen gegen das Land bald erfolgen könnte.

Brent-Rohöl sackte gestern um 5,9 Prozent auf 31,69 USD/Barrel nach unten, WTI-Rohöl korrigierte um 5,7 Prozent auf 32,24 USD/Barrel.



Wertpapier: Öl (Brent)


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Rohstoffe Ölpreise sacken weiter ab, Brent unter 32 USD

London 12.01.2016 - Die Ölpreise sind auch gestern wieder abgesackt und haben zeitweise sechs Prozent verloren. Ein Kursrutsch auf 20 USD/Barrel scheint wahrscheinlicher, wobei vor allem der Kurssturz an Chinas Börse wirkt sich negativ aus. Der …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel