Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold-0,60 % Öl (Brent)0,00 %

EUR - USD Ein bewegtes Jahr für den Euro - Gemeinschaftswährung geht als Verlierer vom Platz

15.01.2016, 11:46  |  1638   |   |   

Das Jahr 2015… es war für die Gemeinschaftswährung Euro ein bewegtes Jahr. Gegenüber dem US-Dollar geht er als klarer Verlierer vom Platz. Lag der Euro zu Jahresbeginn 2015 noch bei einem Wert von 1,21 EUR-USD, hat dieser am Jahresende bei einem Stand von 1,08 EUR-USD letztlich 7 Prozent an Wert eingebüßt.

Im Jahresverlauf ging es auf einer Volatilitätswelle auf und ab. Im März stürzte der Euro gegenüber dem US-Dollar auf 1,04 EUR-USD ab. Er konnte sich aber unter starken Schwankungen bis auf 1,15 EUR-USD im August erholen. Doch Ende November lag der Wechselkurs wieder bei 1,05 EUR-USD.

Was waren die wichtigsten Impulse für die Abwertung des Euro und gleichzeitig für die hohe Volatilität? Die die Geldpolitik diesseits und jenseits des Atlantiks, heben die Analysten der DekaBank hervor. So hat die Europäische Zentralbank den Euro zum Jahresbeginn 2015 mit dem ausgeweiteten Wertpapierankaufprogramm im Umfang von zunächst 1140 Mrd. Euro unter Druck gebracht. Das Ankaufvolumen wurde dann im Dezember auf 1500 Mrd. Euro durch eine Verlängerung des Programmes erhöht.

Auf der anderen Seite führte in den USA hat das Hin und Her um die Leitzinswende zu kräftigen Schwankungen beim EUR-USD Wechselkurs. So gab es bereits im Frühjahr 2015 Spekulationen über eine kurz bevorstehende Leitzinserhöhung in den USA. Doch erst am 16. Dezember erhöhte die US-Notenbank nach fast zehn Jahren Nullzinspolitik die Leitzinsen um 25 Basispunkte.

Auch im Vergleich mit den wichtigsten Handelspartnerwährungen der Währungsunion steht der Euro im Durchschnitt als Verlierer im vergangenen Jahr da, führen die Deka-Experten weiter aus. Dies zeige der nominale effektive Euro Wechselkurs, der einen Wertverlust von 6 Prozent für den Euro zum Ausdruck bringt. Allerdings haben auch Industrieländer ihre Währungen 2015 gegenüber dem Euro abgewertet - Australien und Kanada.

Wertpapier: EUR/USD


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

EUR - USD Ein bewegtes Jahr für den Euro - Gemeinschaftswährung geht als Verlierer vom Platz

Das Jahr 2015… es war für die Gemeinschaftswährung Euro ein bewegtes Jahr. Gegenüber dem US-Dollar geht er als klarer Verlierer vom Platz. Lag der Euro zu Jahresbeginn 2015 noch bei einem Wert von 1,21 EUR-USD, hat dieser am Jahresende bei einem Stand von 1,08 EUR-USD letztlich 7 Prozent an Wert eingebüßt.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

Redaktion w:o jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren