Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,11 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,36 % Öl (Brent)+4,62 %
Gabriel: Umfragewerte kein Kriterium für Kanzlerkandidaten-Kür
Foto: Staatsbesuch im Kanzleramt, über dts Nachrichtenagentur

Gabriel Umfragewerte kein Kriterium für Kanzlerkandidaten-Kür

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.01.2016, 03:00  |  696   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - SPD-Chef Sigmar Gabriel lehnt es ab, Umfragewerte zum Kriterium für die Auswahl des Kanzlerkandidaten zu machen. "Wir hatten schon Leute mit gigantischen Umfragewerten und schwachen Ergebnissen", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Umgekehrt habe Kanzlerin Angela Merkel (CDU) schwache Umfragewerte und gute Ergebnisse gehabt.

Wer es am Ende werde, müsse "irgendwie in der Luft liegen". Gabriel bekräftigte seine grundsätzliche Bereitschaft, gegen Merkel anzutreten. "Jeder Vorsitzende einer großen Partei muss sich für geeignet halten, auch Kanzler unserer Republik zu werden. Sonst sollte er nicht Vorsitzender werden", sagte er. "Wenn es bessere gibt, sollte er aber auch den Mut haben, die eigenen Ambitionen zurückzustellen." Die Entscheidung falle Anfang 2017. Das schwache Wahlergebnis beim jüngsten SPD-Parteitag wertet Gabriel nicht als Bürde. "Besser knapp 75 Prozent für das Richtige als 100 Prozent für das Falsche oder für die üblichen Formelkompromisse", sagte er. "Politik braucht wieder mehr Klarheit. Und das schafft auch Konflikte." Er habe seiner Partei im letzten Jahr auch manches zugemutet, räumte Gabriel ein. "Aber Regieren heißt auch Verantwortung übernehmen für schwierige Entscheidungen."

Themen: Politik, CDU, Leu


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion dts
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
capitolist
16.01.16 05:28:16
Haha,es ist wirklich tragisch,er könnte es wirklich,das Abstimmungsergebnis ist möglicherweise eher eine folge des Nachdenkens der einzelnen Mitglieder,ob,wenn sie ihm etwas zumuten,was er jetzt nicht zwingend unbedingt will,ein Erfolg auch möglich währe,ich unterstelle einfach,es liegt nicht an ihm !
Spielt aber nunmal irgendwie keine Rolle,weil ohne ihn,wirds dann eh nix und nu isser eben da !
Hmm,ich weiß nicht,je nachdem,welche Ziele man hat,will man nun gewinnen,dann wirds mit den Zumutungen möglicherweise schlimmer werden,oder man macht einfach so weiter und steht hinterher möglicherweise etwas besser da,wenn das reicht,können villeicht alle eine gute Zeit haben,aber reicht ihm das,oder hätte er mehr verdient ?

Disclaimer

Gabriel Umfragewerte kein Kriterium für Kanzlerkandidaten-Kür

SPD-Chef Sigmar Gabriel lehnt es ab, Umfragewerte zum Kriterium für die Auswahl des Kanzlerkandidaten zu machen. "Wir hatten schon Leute mit gigantischen Umfragewerten und schwachen Ergebnissen", sagte er den …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel