Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+2,88 %

OMT-Urteil des EuGH Falsche Weichenstellung - Ökonomen kritisieren "das entgrenzte Mandat der EZB"

25.01.2016, 15:15  |  2633   |   |   

Verstoß gegen das Verbot monetärer Staatsfinanzierung: Die Ökonomen des Kronberger Kreises kritisieren die "Entgrenzung des Mandats der EZB" (Europäische Zentralbank) infolge des OMT-Urteils des Europäischen Gerichteshofes (EuGH) - Lesen Sie hier und hier mehr zum OMT-Urteil.

„Das EuGH-Urteil zum OMT-Programm hat die Zuständigkeit der Europäischen Zen- tralbank so weit gefasst, dass eine wirksame Abgrenzung zur wirtschaftspolitischen Zuständigkeit der Euro-Mitgliedstaaten nicht mehr möglich ist“, befürchtet der Kronberger Kreis, wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Marktwirtschaft, in seiner neuen Studie. „Die Marktdisziplinierung mitgliedstaatlicher Finanzpolitiken wird als ein für das System der EWU grundlegendes Prinzip weiter ausgehöhlt“, so die Juristin und Mitautorin Heike Schweitzer. „Aus einer Krisenintervention der EZB droht eine strukturelle Weichenstellung in die falsche Richtung zu werden", warnt der Sprecher des Kronberger Kreises, Lars P. Feld.

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat im Jahr 2014 dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) im Rahmen eines Vorabentscheidungsverfahrens einen Fragenkatalog vorgelegt, der die Vereinbarkeit des „Outright Monetary Transactions“ (OMT)-Programms mit dem Unionsrecht hinterfragt. Mit dem OMT-Programm wird der Europäischen Zentralbank (EZB) der selektive Erwerb von Staatsanleihen von Euro-Krisenstaaten ermöglicht. Der EuGH entschied daraufhin in seinem Urteil ein Jahr später, dass das OMT-Programm von der Zuständigkeit der EZB gedeckt ist und nicht gegen das Verbot monetärer Staatsfinanzierung verstößt. Die Bedenken des BVerfG wurden nur in Teilen aufgegriffen. Im Februar nimmt der Zweite Senat des BVerfG das Verfahren zum OMT-Programm auf Basis des EuGH-Urteils wieder auf.

Lesen Sie hierzu auch: 


Das Urteil des EuGH bedeutet nach Ansicht des Kronberger Kreises eine Entgrenzung des geldpolitischen Mandats. „Das Verbot der monetären Staatsfinanzierung wird in seiner fundamentalen Bedeutung für die Wirtschafts- und Währungsunion nachhaltig geschwächt“, erklärt Volker Wieland, Mitglied im Kronberger Kreis. Würde das BVerfG dem EuGH-Urteil uneingeschränkt folgen, so drohen damit weitreichende und strukturell bedeutsame Verschiebungen im System der EWU. Zugleich bleibt der Bestand der Union als Rechtsgemeinschaft ein hoher Wert. Zur Begrenzung des Konflikts besteht die Möglichkeit, dem EuGH im Ergebnis aber nicht in der Begründung zu folgen.

Kronberger Kreis

Der Kronberger Kreis wurde 1982 ins Leben gerufen und ist der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Marktwirtschaft. Die Mitglieder des Kronberger Kreises:
 
•  Prof. Dr. Lars P. Feld (Sprecher, Walter Eucken Institut, Freiburg)
•  Prof. Dr. Clemens Fuest (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, ZEW), Mannheim)
•  Prof. Dr. Justus Haucap (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
•  Prof. Dr. Heike Schweitzer, LL.M. (Freie Universität Berlin)
•  Prof. Volker Wieland Ph.D. (Goethe-Universität Frankfurt am Main)
•  Prof. Dr. Berthold U. Wigger (Karlsruher Institut für Technologie (KIT)).



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

OMT-Urteil des EuGH Falsche Weichenstellung - Ökonomen kritisieren "das entgrenzte Mandat der EZB"

Das EuGH-Urteil zum OMT-Programm hat die Zuständigkeit der Europäischen Zen- tralbank so weit gefasst, dass eine wirksame Abgrenzung zur wirtschaftspolitischen Zuständigkeit der Euro-Mitgliedstaaten nicht mehr möglich ist, lautet die Kritik des ...

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel