Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,14 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+0,78 %

Rekord-Fördermengen Russland lässt Ölpreis abstürzen

02.02.2016, 15:43  |  4648   |   |   

Eben noch hatte sich beim Ölpreis zumindest eine kleine Erholung angedeutet, nun ist alles wieder dahin. Ausgerechnet Russland macht dem Aufwärtstrend einen Strich durch die Rechnung – indem es so viel Öl produziert wie nie zuvor.

Mit rekordhohen Fördermengen trägt Russland weiter zur Ölschwemme auf dem Weltmarkt bei. Im Januar förderte das Land im Schnitt 10.878 Millionen Barrel pro Tag – 1,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus Daten des russischen Energieministeriums hervor. Damit erreicht die Fördermenge ein neues Rekordhoch seit dem Ende der Sowjetunion im Jahr 1991.

In der vergangenen Woche deutete sich eine kleine Trendwende am Ölmarkt an. Der Ölpreis kletterte von 32 US-Dollar je Barrel auf knapp über 36 US-Dollar. Inzwischen ist die Aufwärtsbewegung aber wieder gestoppt. Die Nachricht über die russischen Rekordfördermengen ließ den Ölpreis erneut deutlich ins Minus rutschen. Am Nachmittag kostete ein Barrel der Marke Brent zeitweise 31,92 US-Dollar.

Hier der Ölpreis (Brent) im Fünf-Tagechart:

Obwohl Russland so viel Öl fördert wie noch nie, laufen im Hintergrund offenbar Gespräche über eine Drosselung der Fördermengen. Wie dpa-AFX berichtet, versuche Moskau durch Absprachen mit einzelnen Vertretern der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) eine abgestimmte Reduzierung der Fördermengen herbeizuführen. Am Montag hatte Energieminister Alexander Nowak hierzu Gespräche mit dem Ölminister des OPEC-Landes Venezuela in Moskau geführt.

In der vergangenen Woche hatte sich Russland generell zu Gesprächen mit der OPEC über eine mögliche Senkung der Fördermengen bereit erklärt. Das von Saudi-Arabien dominierte Ölkartell plane für Februar ein Treffen, zu dem auch Nicht-Mitglieder wie Russland eingeladen würden, hieß es vom russischen Energieminister. Als Reaktion auf die Aussagen hatte es allerdings Stellungnahmen von Delegierten des Ölkartells gegeben. Denen zufolge sei derzeit kein Treffen der OPEC mit Russland geplant.

Wertpapier: Öl (Brent), Öl (WTI)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
Astgabel13
03.02.16 08:10:09
Zitat von lomikwas für quatsch. USA und saudies fördern auch so viel wie nie zuvor. und warum wird das nicht gesagt?
und überhaupt die Ölpreise regulieren USA durch ihre 8 grössten Broker. alles nur um Russland ekonomisch platt zu machen und politische Unruhen im land zu schaffen damit Putin weg geht und im jahr 18 nicht wiedergewählt wird.


so isses.
Avatar
unnerfrangge
02.02.16 21:37:47
Die,USA,als allein bestimmende "Weltmacht"gibt es nicht mehr.Das ist Fluch&Heil zugleich.Ob die neue Austarierung der Macht,für die Welt friedlich verläuft?Hoffen,tu ich es,sicher bin ich mir da nicht!Der Mensch(europ.amerik.asiat.)ist schliesslich das grösste&gemeinste Raubtier,welches diesen Planeten je be/ent-völkert hat!Weiter wird es schon gehen,nur für wen ist noch unbestimmt.
Avatar
lomik
02.02.16 20:34:39
was für quatsch. USA und saudies fördern auch so viel wie nie zuvor. und warum wird das nicht gesagt?
und überhaupt die Ölpreise regulieren USA durch ihre 8 grössten Broker. alles nur um Russland ekonomisch platt zu machen und politische Unruhen im land zu schaffen damit Putin weg geht und im jahr 18 nicht wiedergewählt wird.
Avatar
Redondo44
02.02.16 16:02:16
Bitte die Mio hinter der Zahl bei "10.878 Barrel pro Tag" ergänzen.

Disclaimer

Rekord-Fördermengen Russland lässt Ölpreis abstürzen

Eben noch hatte sich beim Ölpreis zumindest eine kleine Erholung angedeutet, nun ist alles wieder dahin. Ausgerechnet Russland macht dem Aufwärtstrend einen Strich durch die Rechnung – indem es so viel Öl produziert wie nie zuvor.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel