Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,10 % EUR/USD-0,54 % Gold-0,55 % Öl (Brent)-0,47 %
Devisen: Euro steigt über 1,13 US-Dollar auf Vier-Monatshoch
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

Devisen Euro steigt über 1,13 US-Dollar auf Vier-Monatshoch

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
11.02.2016, 12:35  |  913   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag über 1,13 US-Dollar gestiegen und erreichte bei 1,1355 Dollar den höchsten Stand seit vergangenen Oktober. Erneut haben starke Kursverluste an den Aktienmärkten die Anleger in sichere Anlagehäfen getrieben und hierzu zählt derzeit auch der Euro. Bis zum Mittag fiel die Gemeinschaftswährung wieder ein Stück weit zurück und stand zuletzt bei 1,1312 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1257 Dollar festgelegt.

Im Tagesverlauf stehen nur wenige Konjunkturdaten an, die am Devisenmarkt für Bewegung sorgen könnten. In den USA werden lediglich die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt veröffentlicht. Sie dürften den robusten Zustand des Arbeitsmarkts bestätigen.

Am Nachmittag wird sich Notenbankchefin Janet Yellen erneut einem Kongressausschuss stellen. Wesentlich neue Informationen erwarten Analysten nicht, weil Yellen dem Parlament bereits am Mittwoch Rede und Antwort stand./jkr/jsl

Wertpapier: EUR/USD

Themen: Euro, Dollar, Devisen


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Devisen Euro steigt über 1,13 US-Dollar auf Vier-Monatshoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag über 1,13 US-Dollar gestiegen und erreichte bei 1,1355 Dollar den höchsten Stand seit vergangenen Oktober. Erneut haben starke Kursverluste an den Aktienmärkten die Anleger in sichere Anlagehäfen getrieben und hierzu zählt derzeit auch der Euro. Bis zum Mittag fiel die Gemeinschaftswährung wieder ein Stück weit zurück und stand zuletzt bei 1,1312 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1257 Dollar festgelegt.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel