Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,97 % EUR/USD+0,08 % Gold-0,42 % Öl (Brent)-0,94 %

Edelmetalle Börsen im Krisenmodus – Gold und Silber profitieren als Krisenwährung

Gastautor: Sven Weisenhaus
12.02.2016, 11:44  |  1474   |   |   

Die Börsen sind in den vergangenen beiden Tagen in den Krisenmodus gewechselt. In einer dramatischen Berg- und Talfahrt zeigten letztlich die Bären deutlich mehr Stärke als die Bullen. Sie schickten den DAX auf neue Korrekturtiefs weit unter 9.000 Punkten. Und auch hierfür war der Ölpreis der Grund. Zu den anhaltend schwachen Rohstoffmärkte und den wachsenden Problemen in den Schwellenländern (siehe oben) kamen Befürchtungen über Risiken in der Bankenbranche hinzu.

Edelmetalle profitieren als Krisenwährung

Da ist es naheliegend, dass das Krisenmetall Gold entsprechend profitieren konnte. Dem Preis gelang es endlich, sich aus den diversen Abwärtstrendkanälen zu befreien und die relativ wichtige 1.180 USD-Marke (grüne Linie) in einem dynamischen Anstieg zurückzuerobern.

Gold - Chartanalyse

Vom Tief bei 1.046 USD aus beträgt der Kursgewinn inzwischen rund 15%. Genauso positiv entwickelte sich der Silberpreis. Dieser konnte sich inzwischen oberhalb von 15 USD festsetzen und sich ebenfalls deutlich von seinem Tief bei 13,614 USD absetzen.

Silber - Chartanalyse

Allerdings konnte weder der Goldpreis seine (rote) übergeordnete Abwärtstrendlinie brechen noch der Silberpreis nachhaltig in seine ehemalige (blaue) Range zurückkehren.

Wenn die Korrekturen am Aktienmarkt vorüber sind…

Und es ist fraglich, ob die Bullen bei ihren Goldinvestments bleiben, wenn die Korrekturen am Aktienmarkt vorüber gehen. Denn langfristig bleibt es dabei, dass Gold als Investment uninteressant bleiben dürfte. Diese hier wiederholt geäußerte Einschätzung hat sich längst eindrucksvoll bestätigt.

Gold-ETF +50%, Silver Standard Resources +53%

Entsprechend hatten wir am 20. Januar dazu geraten, lieber auf Silber zu setzen (siehe „Gold als Kriseninvestment? – Setzen Sie lieber auf Silber!“). Gleichzeitig verrieten wir Ihnen, wie man aber von einer kurzfristigen Aufwärtsbewegung sowohl im Silber- als auch im Goldpreis profitieren könnte. So verwiesen wir auf unsere bisherigen Trades mit einem Gold-ETF und den Aktien von Silver Standard Resources. Der Gold-ETF hat seit dem Bericht und dem Kauf am 19.01.2016 von 9,40 Euro auf über 14 Euro im Hoch zugelegt. Bis zu 50% Gewinn wären damit drin gewesen.

Trade auf Goldpreis mit Gold-ETF

Die Aktien von Silver Standard Resources haben sich ähnlich positiv entwickelt. Hier konnte sogar ein Gewinn von mehr als 50% erzielt werden, weil die Aktien von 3,40 auf 5,19 Euro gestiegen sind.

Trade auf Silberpreis mit Silver Standard Resources

Inzwischen haben wir unseren Abonennten des „Geldanlage Premium Depot“ zu Gewinnmitnahmen geraten. Einerseits stehen die Edelmetalle vor wichtigen Widerständen, andererseits könnte sich ein Ende der Korrektur am Aktienmarkt abzeichnen, womit die Rallye bei den Edelmetallen ebenfalls enden könnte. Zudem haben wir noch einen Silber-Long im Musterdepot, so dass wir von weiter steigenden Silberpreisen noch profitieren würden.

Wollen auch Sie von derartigen Trades profitieren? Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung solcher Trades? Sie möchten wissen, wann und wie wir mit der Situation im Gold- und Silberpreis umgehen? Dann testen Sie unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

Tradingchancen im Goldpreis

Für steigende Kurse im Goldpreis könnte folgendes Produkt interessant sein: Gold WAVE XXL Call, WKN: DX8JU7, aktueller Hebel: 3, Briefkurs: 34,38 Euro

Für fallende Kurse im Goldpreis könnte sich folgendes Tradinginstrument anbieten: Gold WAVE XXL Put, WKN: DX5CJ3, aktueller Hebel: 3, Briefkurs: 35,55 Euro


(Quelle: Geldanlage-Brief vom 10.02.2016)

Sie wollen zukünftig derartige Analysen direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen? Dann melden Sie sich zu unserem kostenlosen Börsennewsletter „Geldanlage-Brief“ an auf www.geldanlage-brief.de

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Geldanlage
Sven Weisenhaus



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Edelmetalle Börsen im Krisenmodus – Gold und Silber profitieren als Krisenwährung

Die Börsen sind in den vergangenen beiden Tagen in den Krisenmodus gewechselt. In einer dramatischen Berg- und Talfahrt zeigten letztlich die Bären deutlich mehr Stärke als die Bullen. Sie schickten den DAX auf neue Korrekturtiefs weit unter …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen
Autor abonnieren

Sven Weisenhaus jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren